Der geniale Raubzug geht weiter

78 Milliarden für Portugal, damit die Gläubiger-Banken bedient werden können.

Nachdem Griechenland „aufgekauft“ wurde, steht nun Portugal auf der Shoppimg-Liste. Wir bekommen auch etwas ab, nämlich die Lüge, dass wir als Steuerzahler Griechenland und Portugal helfen (müssen), den Euro damit schützen und letztlich wir uns selber etwas Gutes tun würden. Wer aber nur ein wenig tiefer einsteigt und sich die Zeit nimmt, sich zu überlegen, was eigentlich seit Ende des 2. Weltkrieges in Europa passiert ist, der begreift auch, dass da ein sehr kluges und sehr menschenfeindliches, völlig undemokatisches System hintersteckt.

Um es etwas vereinfacht und hoffentlich auch überspitzt auszudrücken: Europa ist ein gigantischer Sklavenmarkt! Schon der Wiederaufbau nach dem Krieg war nur möglich mit Hilfe der Kreditgeber. Welche Sicherheiten konnte man ihnen garantieren bzw. wurden verlangt? Es wäre naiv zu glauben, dass es diese nicht gab. Erst recht vor den Hintergrund, dass Deutschland Besatzungsland war. Mit Hilfe dieser Kredite konnten Firmen unterstützt, die teure Infrastruktur aufgebaut und die Informationspolitik vorangetrieben werden. Alles mit Krediten, die den Banken nicht nur mehr und mehr Zinsen einbringen und zu Schuldensummen führen, die unabhängige, demokratische Politik unmöglich macht. Nein, da geht noch mehr: Denn in der zweiten Phase zwingt man den Staat, also in dem Fall uns, das Staatseigentum zu privatisieren. Die Post (Briefverker, Telekommunikation, Fernmeldewesen), die Bahn, die Wasserwerke usw, nach und nach die komplette Infratsruktur. Und von wem hat die private Hand das viele Geld, um sich dies alles leisten zu können? Von den selben Banken, die den Aufbau finanziert haben. In der dritten Phase wird der Mitelstand kaputt gemacht und die größeren Firmen einfach aufgekauft bzw. die Aktienhoheiten gesichert. Ach ja, da wäre noch der Arbeitsmarkt! Der ist seit Hartz IV auch schon privatisiert … Da passt es ganz gut, dass in der damaligen Komission, die dieses Hartz IV Paket „ausgearbeitet“ haben, auschließlich Unternehmer saßen und nicht ein einziger von uns gewählter Politiker. Angeführt vom damaligem VW-Vorstand und Schmiegeldverbrecher Peter Hartz. Es also also von Anfang an klar gewesen, dass es keinen gesellschaftlichen Wohlstand geben kann, der dazu führt, dass kein Bürger unter sozialer Not leiden muss und man mit erwirtschafteten Überschüssen andere Länder unterstützten könnte. Ob nun direkt oder indirekt, arbeiten tun wir nicht für uns und meistens auch nicht für unseren Arbeitgeber (schönes Wort übrigens). Nein, wie heißt es so schön? Am Ende gewinnt immer die Bank!

Es ist daher nur ein massiv verbreiteter Glaube, dass wir alle vier Jahre mit Wahlen die Politik mitgestalten können. Aber es ist schön, sich Woche für Woche auf Dr. House zu freuen oder jedes Jahr einen neuen Superstar zu wählen. Das ist deshalb schön (für die Begünstigten), weil sich damit unsere Wahrnehmung der Zeit verschiebt. Denn wer ist denn bitte so blöd und denkt und plant in solchen kurzen Zeiträumen, wenn es nicht weniger geht als um den Megaprofit, als um eines der größten Geschäfte überhaupt? So gesehen kommt man nicht umhin, eine, wenn auch perfide, Genialität zu sehen.

Nun denn, Deutschland und Frankreich sind nun also dabei, nach und nach die anderen Staaten ausbluten zu lassen. Griechenland hat seine Souverinität bereits an den EU-Molloch abgegeben und hat nun mit vielen Streiks und Protesten in der Bevölkerung zu kämpfen. Selbst Schulen leiben zeitweise geschlossen. Da es nichts gibt, mit dem das griechishe Volk zu beruhigen wäre, wird es dort sicher zu einem Showdown zwischen Volk und Finanzmacht kommen. In Griechenland wurde einst die Demokratie erfunden. Vielleicht wird sie dort auch wieder auferstehen.

Dieser Beitrag wurde unter Kontra.e abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Der geniale Raubzug geht weiter

  1. Hanni schreibt:

    Statt des offensichtlich notwendigen Kampfes gegen diesen Raubzug wäre für die verarschten, ferngesteuerten EU-Bürger auf allen Ebenen eine Besinnung und Entschleunigung notwendig. Eine Befreiung vom Banken- und Medienterror. Die hungrigen Haie fühlen sich allzu sicher – und sind nimmersatt. Unklar bleibt jedoch, wo deren Allmachtsphantasien münden? Wo soll die Reise hingehen? Reich, reicher, unendlich reich? Die Macht über den gesamten Planeten? Und dann? Gott werden?

  2. Pingback: EURO-Rettungsschirm ohne Parlamentszustimmung? | Denkland

  3. rolf schreibt:

    Es scheint hier jeder davon auszugehen, dass “unfähige Politiker” den Lissabonvertrag (der Bailouts verbietet und die Transferunion ebenso) verletzen und Verfassungsbruch begehen, weil sie “falsch beraten sind” oder die fatalen Konsequenzen für die Bürger leichtfertig herbeiführen.

    Man müsse die Spitzen-Politiker nur erreichen, es ihnen erklären, und dann könnte man “das Schlimmste verhindern”.

    Das ist eine grandiose Verkennung der Lage: Die wissen genau was sie tun.

    Sie tun es weil sie es müssen.
    Weil es alternativlos für Deutschland ist.

    Gegen deutsche Interessen, so Kohl, habe er den Euro akzeptiert, ein neues “Versailles ohne Krieg”, weil sonst eine Tripleallianz aus F, GB und RUS den Deutschen gegenübergestanden hätte “wie 1913 und 1939″.

    David March schreibt es, Jaqques Atali schreibt es, Genscher schreibt es, allein die Infokrieger weigern sich, die heutige Entwicklung logisch zu erklären.

    Man lese ganz genau den herausragenden Eggert-Artikel unter http://www.berlin911.com/text3.html

    Dort die Äusserungen eines Kissinger was denn passiert, wenn Deutschland sich nicht in die ihm zugedachte Rolle fügen will: Intervention. Auch atomar.

    Und dann noch die Erklärung von Frau Merkel zum 60jährigen CDU-Jubiläum:Kein Ewigkeitsanspruch auf Demokratie und Rechtsstaat, aber Westbindung, EU-Integration und Israelgarantie als unabänderbare Staatsräson.

    Würde dringend anraten, dass dieser Komplex mal etwas konsequenter zu Ende gedacht wird, dann klappts auch mit der Begründung, warum die Rettungspakete weiter durchgewunken werden und das BVG nicht in die Strümpfe kommt:

    Staatsräson als Reaktion auf eine ungeheuerliche Drohkulisse gegen Deutschland.

    Doof sind die Merkels nicht, die sagen „ja“ wenn Obama in Brüssel anruft, während es Schäuble gleich ins Krankenhaus brachte vor lauter Aufregung.

    Aufwachen und das ganze Bild sehen!

  4. Pingback: Europa ruft immer lauter: Echte Demokratie jetzt! | Denkland

  5. Pingback: Startschuss für Griechenland? Auf die Plätze, fertig … Plünderung! | Denkland

  6. Pingback: Die Schuldenkrise als Fahrkarte zur EU-Planwirtschaft? | Denkland

  7. Pingback: Die Welt geht pleite (Teil 3) | Denkland

  8. Pingback: Der Geist ist aus der Flasche – weltweite Proteste am 15. Oktober |

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s