Startschuss für Griechenland? Auf die Plätze, fertig, … Plünderung!

Griechisches Parlament stimmt dem von IWF und EU diktierten Sparpaket zu und verrät damit sein Volk, 

Nicht anonym, sondern mit Namen mussten die Parlamentarier abstimmen. Aus Angst vor Brüssel scheint sich der ein oder andere Parlamentarier dann doch dazu genötigt gefühlt haben, lieber FÜR das Sparpaket zu stimmen. Jetzt müssen diese Verräter aber genauso befürchten, irgendwann vom eigenen Volk für diesen Akt zur Rechenschaft gezogen zu werden. 155 Stimmen reichten für die drastischen Sparmaßnahmen, die die EU und der IWF Griechenland aufgezwungen hatte, damit Griechenland nicht bankrott geht und die nächste Tranche von 12 Milliarden Euro überwiesen werden kann. Nur hilft dieses Geld den Griechen nicht! Die 12 Milliarden gehen an die Gläubiger, also den Banken, was nicht oft genug wiederholt werden kann. Kein Wunder also, dass es in Athen auch heute wieder zu Straßenschlachten zwischen hunderten Demonstranten und Polizisten kam. Die Protestler warfen mit Steinen und Molotowcocktails, die Polizisten antworteten mit Salven von Tränengas. Weitere tausende Demonstranten blieben solidarisch vor Ort. Kein Wunder:

Das von den griechischen Volksvertretern beschlossene Spar-Verrats-Paket:

  • Mehrwertsteuer steigt von 19 auf 23 Prozent
  • Krisensoli von 1 bis 3 Prozent
  • Sonderabgabe für Selbständige von bis zu 500 Euro
  • Sondersteuer für Grundbesitz mit einem Wert ab 600.00 Euro von mind. 2.000 Euro
  • Massiver Abbau von Schulen, von Stellen im Offentlichen Dienst und Gehaltskürzungen von 15 Prozent
  • Einfrierung der Renten
  • Verkauf von staatlichen Inseln, Flughäfen, Unternehmen wie z.B. OTE, Wasserwerke, Elektrizitätswerke etc.
  • Verkauf von 750.000 Wohnungen und Grundstücke

Insgesamt sollen so bis 2018 78 Milliarden eingespart werden. Alles Maßnahmen, die natürlich dazu führen, dass die Kaufkraft in Griechenland massiv sinkt und die Wirtschaft einbrechen wird. Und sind die stattlichen Unternehmen erst einmal als Schnäppchen in privater Hand gekommen, werden zusätzlich tausende von Arbeitsplätzen aktionärsgerecht abgebaut.

Griechenland liegt im Sterben, aber vor dem endgültigen Aus kommen die Geier und reißen sich um seine Filetstücke. Dann müssen Wiederbelebungsversuche für die Wirtschaft her. Wie? Mit den Steuereinnahmen der EU-Länder!

Siehe auch: Der geniale Raubzug geht weiter

3

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kontra.e abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Startschuss für Griechenland? Auf die Plätze, fertig, … Plünderung!

  1. ebook leser schreibt:

    In Griechenland geht es jetzt zur Sache. Flugzeuge bleiben am Boden, Fähren im Hafen, Ärzte arbeiten nur im Notfall: Ein zweitägiger Generalstreik stellt Griechenland vor eine Zerreißprobe. Während die Regierung mit einer dünnen Mehrheit versucht, ein hartes Sparprogramm durchzusetzen, entlädt sich auf den Straßen der Zorn. Die Griechen sind zwar gegen das Sparprogramm, haben aber selbst keine Alternative. Das Land ist meines Erachtens am Ende. Auch, wenn das Parlament heute zugestimmt hat. Das Sparpaket wird Griechenland nicht auf die Beine bringen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s