45-Fieber: Asterix und Obelix gegen die Finanzdiktatur

Wir befinden uns im Jahr 57 nach den großen Kriegen. Ganz Euro-Land ist von der Finanzmacht besetzt… Ganz EURO-Land? Nein! Ein von unbeugsamen Europafreunden bevölkertes Land hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für die Finanzlegionäre!

EURO-Land ist recht schnell von den Elite-Bankstern erobert. Gegen die Milliarden von Münzen, mit denen die Finanz-Armee feuert, haben die meisten Euro-Länder nur die Wahl zwischen Erstickungstod oder Kapitulation. Geschickter Weise werden diese Länder zum Bankster-Reich vereint, um mit größerer Kraft den letzten Widersacher zu Fall zu bringen: Deutschland. Mit seinen Häuptlingen gibt es eigentlich keine Probleme mehr, die wurden in zahlreichen Verhandlungen und Legionen von „Experten“ längst davon überzeugt, sich der dunklen Macht ergeben zu müssen. Nein, Cäsar Draghi und seine Kumpels erzürnen über einen ganz ubequemen Gegner. Es sind die Menschen in Deutschland, die noch an die Demokratie und Souveränität glauben und diese dank eines Zaubertranks immer wieder verteidigen können. Jeder Angriffsversuch der Finanzsoldaten endet mit einer unliebsamen Flugstunde im hohen Bogen, inklusive Landung auf dem Misthaufen von Spekulationspapieren.

Still und heimlich freuen sich die Völker der anderen Länder über das Scheitern der Großmacht und überlegen ihrerseits einen ähnlichen Trunk zu brauen, um dann ihre, den Gangstern ergebene, Führungskaste auf den Mond zu schießen. Gedacht, getan … und plötzlich wurde in ganz Euro-Land gebraut und gebraut – jeder Bürger bekam einen kräftigen Schluck. Und siehe da: Diese Fiananzmacht, diese Diktatur war nur auf Papier gebaut. Papier brennt gut!

So kann die entfesselte Finanzdikatatur nun endlich besiegt und in Ketten gelegt werden. Es wird ein großes Fest gegeben. In ganz Europa brennen Freudenfeuer. Nur in Berlin glaubt einer, noch immer an den gemeinen Ideen festhalten zu müssen und singt entsprechend sein unerträgliches Klagelied – bis er schließlich an ein Baum gefesselt und geknebelt wird. Halt den Mund, Schäublenix. Wir feiern!

Lieber Leser, Sie frage jetzt sicher: „Was ist das für ein Trunk, an dem die selbsternannten Finanzkönige scheiterten?“ Es ist das Grundgesetz! Und es ist das verbreitete Wissen um das Gut unserer Demokratie.

Dieser Beitrag wurde unter 45-Fieber veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu 45-Fieber: Asterix und Obelix gegen die Finanzdiktatur

  1. nihilisnix schreibt:

    Optimistix!

  2. Pingback: WebLog 17.08.2012 « Ordnung ohne Herrschaft

  3. J€$\/$ schreibt:

    Die Römer dürfen jetzt selbst mithilfe dieses Zaubertrankes prügeln und morden. Wohl etwas zu früh gefreut. Scha(n)de.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s