Die betrogenen Völker von Europa

Die Südländer von Europa bekommen Milliarden-Hilfen nur, um die Spekulanten zu schützen. Mit den Milliarden für die Banken kommen nur noch mehr Not und Elend für die längst leidende Bevölkerung. Vergessen wir mal kurz die Wege und Mittel wie ESM, ESFS, EZB oder IWF und Euro-Krise. Betrachten wir die Lage noch einmal ganz simpel:

Griechenland ist in Not, kann die Kredite nicht mehr bedienen, braucht Milliarden-Hilfen. Wir verstehen das erst so: Der Bevölkerung geht es schlecht, es gibt zu wenig Arbeit, zu wenig soziale Absicherung, weil die Regierung nicht richtig mit dem Geld umging. Dafür kann der einfache Grieche ja nichts, also helfen wir mit ein paar Milliarden aus.

Wir verstehen das aber falsch! Richtig ist: Die Regierung bekommt neue Kredite, um die alten Kredite bedienen zu können. Denn wenn sie pleite gehen ist das Geld der Investoren futsch. Doch das neue geld ist an Bedingungen geknüpft: harte Sparmaßnahmen, unter denen vor allem die Mittelschicht und die Armen leiden – nicht die Reichen oder die großen Konzerne.

Zudem wird die griechische Regierung dazu angehalten, die Infrastruktur zu privatisieren – zu Lasten der Bevölkerung, die jetzt Strom, Wasser, Bahn usw. von ausländischen Konzernen kaufen muss.

Es wird nichts, absolut nichts in eine neue wirtschaftliche Struktur investiert. Profit, mit dem Schulden abgetragen werden können? Wovon?

In Spanien läuft das nicht anders. Arbeitslosenquote: 26 %, Jugendarbeitslosigkeit: 51 %. Und wohin fließen die Milliarden, die Spanien als Hilfe bekommt? In die Banken. Gleichzeitig verlieren viele Spanier ihre Wohnungen und Häuser, die sie sich von Banken andrehen ließen. Sie können die hohen Zinsen nicht mehr zahlen. Räumungen auf der einen Seite, zichtausend leerstehende Wohnungen auf der anderen Seite – die teilweise nicht einmal fertiggebauten Siedlungen im Süden, in die die Banken investiert und sich verkalkuliert haben. Also ist auch nicht von Spanien zu erwarten, dass sie die Milliarden irgendwann zurückzahlen können.

Wo ist also das Geld der deutschen Steuerzahler? Bei den Banken und sie bekommen es nicht zurück Wenn das erstmal offensichtlich wird, dann fangen auch bei uns die drasitschen Sparmaßnamen an, um die Zinsen unserer Schulden zu bedienen. Diese Schulden haben wir wo? Bei den Banken, Spekulanten und Versicherungen. Und die Schulden werden höher und höher und … unbezahlbar.

Erkennen Sie den Betrug?

Meldungen vom Wochenende:

Samaras: Das wird das letztes Sparpaket

Portugal senkt im Handstreich die Löhne aller Bürger des Landes

Rettungsschirm für Spanien naht – Athen ringt mit Troika um Sparpaket – Erste Milliarden für spanisches Geldhaus Bankia

Krawalle bei Protesten von Arbeitslosen in Rom

Dieser Beitrag wurde unter Kontra.e veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Die betrogenen Völker von Europa

  1. Karl schreibt:

    Diesem Beitrag muss man nichts mehr hinzufügen außer: Deutschland wird nach der BTW 2013 ebenfalls ein drastisches Sparprogramm von den Banken, Versicherungen und Spekulanten verordnet bekommen. Die Anfänge des Sparprogramms wurden in 2008 festgelegt und werden in kleinen Schritten schon umgesetzt bis im Herbst 2013 dann die Keule rausgeholt wird. Bis dahin wird die Regierung – egal wer dann regiert – die Bundeswehr soweit für Inlandseinsätze gerüstet haben um aufkommenden Unmut bei den Bürgern direkt im Keim zu ersticken.

  2. Poahl Oster schreibt:

    Es sind nicht nur die betrogenen Völker von Europa.
    Die ganze Menschheit ist von diesem Krebs befallen.
    Private Banken finanzieren Staaten (und Unternehmen) dadurch, dass sie ihnen Geld leihen, das sie zwar nicht haben, aber sie machen es halt in dem Moment. Und für diesen Zaubertrick verlangen sie Zinsen, Gebühren, Sicherheiten.
    Das ist aber nur eine Seite des Irrsinns.
    Die andere ist, dass wie in der Eigentumsfalle sind. Die, die Eigentum haben – woher auch immer, geerbt, erarbeitet, weil der Stundensatz 500 Euro/Stunde ist und nicht 3,20 Euro/Std…. – meinen, die anderen seien in ihrer Schuld und müssten nun den Sklaven für sie machen.
    Und das Schlimme ist, der Sklave meint auch, das sei ganz ok.

  3. dieandereperspektive schreibt:

    Fragen sie sich zuerst, wo habe ich mein Geld angelegt? Wem nützt das und was könnte ich tun, damit nicht die mein Geld haben, denen es nicht nutzen soll? Wir reden hier von Banken, Spekulanten (warum gibt es das?), Versicherungen. Also ran an den Speck dieser Mäuse.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s