Spanische Bürger wollen Parlamentsgebäude besetzen – Livestream

Das spanische Volk hat die Nase gestrichen voll. Es wurde dazu aufgerufen, heute das spanische Parlament zu besetzen oder zumindest so lange vor dem Gebäude zu demonstrieren bis die Regierung zurücktritt.

Die Polizei hat das Parlamentsgebäude hermetisch abgeriegelt. Auf Dächern sind Polizisten mit Sturmgewähren postiert. Tausende Demonstranten werden von einem massiven Polizeiaufgebot begleitet, teilweise auf Pferden.

Hier geht es zum Livestream:

directo2

http://actualidad.rt.com/on_air/308

Dieser Bericht wird gegebenenfalls ergänzt.

20:26 Uhr: Es gab eine (erste?) Festnahme. Ein Demontsrant wurde aus den Protestreihen gezerrt und hinter einem aus Schildern aufgebauten Sichtschutz erst zu Boden gedrückt und dort „bearbeitet“, dann wurde er weggebracht. Bisher verlief der Protest weitgehend friedlich, doch die Stimmung ist jetzt aufgeheizt.

20:55 Uhr: Immer öfter werden die Protestrufe der Demonstranten von lauten Knallgeräuschen übertönt – vermutlich Tränengas, die Menge wird teilweise zurückgedrängt. Weiter Festnahmen.

20:59 Uhr: Die Lage scheint zu eskalieren. Ein Polizist verirrt sich in der  Menge der Protestler, wird von verschiedenen Demonstranten geschlagen, geschubst und getreten. Es sind Schüsse zu hören. Die Polizei treibt die Menge immer weiter weg und setzt dazu massiv Schlagstöcke ein. Es soll wohl ein Gitterzaun erreichtet werden.

21:11 Uhr: Nach dem auf die Demonstranten massiv eingeknüppelt wurde, scheint sich die Lage gerade etwas zu beruhigen. Lauerstellung …

Auch Radio Utopie liefert einen ausführlichen Live-Ticker zu den Protesten in Madrid.

21:18 Uhr: Die Ruhe dauerte nicht lange. Tränengasgeschosse knallen nun im Sekundentakt. Einzelne Gruppen der Demonstranten werden von den Polizisten bis in die umliegenden Straßen und Läden gejagt. Feuerwekrskörper fliegen über die Polizisten hinweg und explodieren.

21:23 Uhr: Das Vorgehen der Polizei kann man nur aufs Schärfste kritisieren. Trotzdem muss erwähnt werden, dass es sich einige Jugendliche wohl zum Sport gemacht haben, einen Polizisten kurz zu treten oder zu schlagen, um dann ganz schnell wegzurennen und in der Menge zu verschwinden. Voll der Kick, ey!??

21:37 Uhr: Die Strategie der Polizei die Masse gewaltsam durch Schneisen zu trennen, um sie dann auseinanderzudrängen, scheint funktioniert zu haben. Am Rande des Platzes sitzen ein paar Hundert Demonstranten beisamen. Die zulaufenden Straßen, in denen tausende abgedrängt wurden, werden von Polizisten abgeriegelt. Auch da verhalten sich die Demonstranten friedlich, stehen vor der menschlichen Staatsmauer und halten friedlich ihre Hände hoch.

22:05 Uhr: Dieses Youtube-Video zeigt, wie die Polizisten ihre Arbeit verrichteten. Hauptwerkzeug: Der Schlagstock.

22:32 Uhr: Kaum zu glauben: Ob heute-Journal oder Tagesthemen – kein Wort, kein Bild, nichts zu den eskalierenden Massenprotesten. Onlineaktivisten.de hatte im laufe des Abends Kontakt zur ARD-Redaktion. Deren Reaktion: Proteste wären viel kleiner als erwartet. Die waren wohl am falschen Ort … Im Moment scheint es jedenfalls ruhig zu sein. Was in den ganzen Seitenstraßen passiert, in denen die meisten Demonstranten abgedrängt wurden, ist aber nicht in Erfahrung zu bringen.

23:20 Uhr: Hunderte Demonstranten warten ab, verhalten sich ruhig. Das Polizeiaufgebot ist massiv, aber auch hier im Moment keine aggressiven Übergriffe. Was passiert in den Nebenstraßen?

23:50 Uhr: Scheinbar keine Situationsänderung.

00:02 Uhr: Es sind nur noch etwas über 100 Demonstranten auf dem Platz versammelt. In etwa 10 Meter Abstand sehen sie sich Reihen von Polizisten gegenüberstehen, die die Straßen abriegeln und deren Anzahl sich ebenfalls um die 100 bewegen sollte.

02:o5 Uhr: Hoffentlich ging es gut. Keine Informationen mehr. Ging es gut? … nicht, wenn wenn alle anderen schweigen.

01:57: Es scheint s

Dieser Beitrag wurde unter Kontra.e veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Spanische Bürger wollen Parlamentsgebäude besetzen – Livestream

  1. Eberhard Schneider schreibt:

    Hoffentlich das erste Land was seine Politiker zum Teufel jagt

  2. G.R.Rueger schreibt:

    Den Spaniern ist das zuzutrauen… Obwohl sie auf die neoliberale Angstmache vor sozialistischen Parteien reingefallen sind, wie alle anderen auch… aber siehe hier
    http://jasminrevolution.wordpress.com/2012/07/13/proteste-gegen-rajoys-sparpolitik/

  3. Die Elfe schreibt:

    Wehrt Euch!
    Auch wenn diese Marionetten in diesem Ämtern leicht ersetzt werden können, aber
    es ist zumindest ein Zeichen an die mächtigen der Welt, das man nicht alles mit dem „Pöbel“
    machen kann…

  4. Eberhard Schneider schreibt:

    solange die Polizei mitmacht und willfärige Marionetten der finanzmarktgesteuerten Politiker sind
    wird sich nichts ändern es sei denn das diese sich hinter das Volk stellen.Anders kann keine
    Revolution funktionieren

  5. matrixsun schreibt:

    seid mir gegrüßt,
    danke denkland für die tolle berichterstattung,

    ich halte es für gut, auf die straße zu gehen und den volksvertetern mitzuleilen, dass man mit ihrer leistung nicht einverstanden ist und dieses nicht dulden wird, das ist absolut zu befürworten.
    doch sollten sich die menschen bewußt machen, dass dieses von vorneherein so geplant ist, am besten einen bürgerkrieg ……. das ist deren richtung.
    sollte man sich auch bewußt machen, dass von der gegenseite gewaltbereite demonstranten in der demo eingeschleust sind, um krawalle anzufechten und diese ausarten zu lassen ……….. das ist ein ziel von denen.

    wichtig ist ……. sich nicht in die gewallt bereite ecke drängen zu lassen, wer frieden will, muß auch frieden ausüben. zusätzlich zu den demos, sollte man sich vernetzen und gemeinsam friedliche aktionen erarbeiten und ausüben, um das system auszuhebeln, denn je eher es eine bauchlandung macht und das wird es so oder so, inclusive der regierung, je eher kann man das rad wieder neu erfinden und wenn man schafft das ganze friedlich über die bühne zu schieben, haben die anderen keinen ansatzpunkt mehr um gewallt anzuwenden. auch mit revolutionen und bürgerkriegen wird hinterm golden vorhang eine menge geld verdient, es ist alles schon so geplant.

    die lösung in dem spiel heißt friedliche revolution, mit vernetzung untereinander und friedlichen aktionen, um die andere seite vom agieren, ins reagieren zu bekommen und dann werden sie anfangen fehler zu machen, an dem punkt ist es dann schon gar nicht mehr zu stoppen.
    alles andere wird zur weiteren verarschung des volkes derer, die es jetzt auch schon tun, führen.

    nicht in der politik sitzt das problem ……… das problem liegt im system.
    also müssen wir das system ändern und nicht die politiker, denn die sind schon des längeren nur statisten oder rechte hände für die die das system geschaffen haben.
    wir müssen ein neues spiel spielen, dann können wir auch gewinnen.

    ich grüsse alle die das herz am rechten fleck haben,
    la viva la revolution

  6. Pingback: Massenproteste in Madrid: Poizei knüppelt brutal Demonstranten nieder |

  7. Pingback: Massenproteste in Madrid: Poizei knüppelt brutal Demonstranten nieder « volksbetrug.net

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s