Faule Arme, böse Reiche: Prügeln wie es gerade passt

Hartz-IV-Empfänger und Superreiche haben es in diesen Tagen nicht leicht. Beide Gruppen müssen als Prügelknaben herhalten. Sowohl die konserativen als auch die kapitalismuskritschen Wähler bekommen ihre Schuldigen für die Finanzkrise serviert. Der Merkel-Regierung nützen diese Nebelkerzen, da diese vom grundgesetzfeindlichen Kurs ablenken und dem Bürger das Gefühl vermitteln, dass sich nun doch etwas bewegen würde.

Der neueste Coup ist der Ankauf einer „Steuersünder-CD“. Carsten Kühl, der sozialdemokratische Finanzminister von Rheinland-Pfalz entschloss sich Anfang des Jahres zu dem Erwerb einer Liste mit 10.000 Bürgern, die Vermögen am Fiskus vorbeigeschummelt haben und auf Schweizer Bankkonten sicherten. Der Verkäufer kassierte 2 Millionen Euro für diesen Daten-Schatz und soll anonym bleiben. Das Bundesfinanzministerium unter Wofgang Schäuble musste diesen Deal „zähneknirschend“ absegnen (Hamburger Abendblatt, 17.04.2013), da der „übliche Weg“ eingehalten wurde. Bundesweit finden nun Razzien statt, die Hinterzieher von Vermögen müssen Angst haben. Endlich wieder ein erfolgreicher Schlag gegen die gierigen Reichen, mögen viele Bürger frohlocken. Doch zu welchem Preis?

500 Millionen Euro soll die CD an Einnahmen bringen. Es fanden am Dienstag aber nur 401 Razzien statt. Bei 10.000 Adressen ist das ein Klacks und eher eine Warnung für die übrigen 9.599 Bürger, sioch lieber über Anwälte freiwillig zu melden, was dann in der Regel zu Einigungen mit dem Finanzamt führt. Von den 500 Millionen kann also eine beträchtliche Summe abgezogen werden. Und was bleibt noch? Zum Beispiel die Missachtung des Datenschutz-Gesetzes, der Diebstahl von 40.000 Datensätzen. Außerdem steht zu Recht der Vorwurf der Hehlerei im Raum. Kriminelles Handeln, Missachtung des Grundgesetzes zum Wohle des Deutschen Volkes? Mit dieser Argumentation liesse sich die Handlungsspielräume der Regierung beliebig ausweiten.

Gehen wir von der Gruppe der reichen Bürger kurz zu den Super-super-super-Reichen, deren Offshore-Konten geleakt worden sind. Auch hier dürfen wir Freudentänze aufführen, denn endlich geht es „denen“ an den Kragen. Oder doch nicht? Es ist schon interessant, dass ein Schauspieler, ein Playboy als Beispiel für die komplizierten Steuerhinterziehungsmodelle herhalten muss. Das spiegelt zwar das Klische wider, welches wir von ganz reichen Menschen pflegen, hat aber mit der tatsächlichen Dimension der moralfreien Kapitalflüsse in Billionenhöhe zu den „Steueroasen“ wenig zu tun. Nehmen wir aber einfach mal die Schadenfreude des Normalsterblichen mit und kommen nun zum anderen Rand der Gesellschaft: Den HartzIV-Empfängern

Sie sind der Meinung, dass gut verdientes Geld nicht dem Staat zukommen sollte? Ohne Fleiß, kein Preis und nur die Harten komm‘ in den Garten? Klasse, denn auch Sie dürfen jetzt herrlich draufhauen – auf die Sozialschmarotzer, die faulen Hartz-IV-Empfänger. Unglaublich, dass immer noch strittig ist, ob der Regelsatz von 385 Euro im Monat nicht zu niedrig sei. Da kann es nur richtig sein, dass innerhalb eines Jahres bis Juli 2012 über eine Million Sanktionen verhängt worden sind, sprich Kürzungen um durchschnittlich 106 Euro. Die Würde des Menschen ist unantastbar? Das soll im Grundgesetz stehen? Kann nicht sein. Denn diese „faulen Säcke“ da unten bekommen es jetzt so richtig besorgt: Fortan sollen, wer als Blaumacher erwischt wird, die Leistungen gekürzt werden, man wolle das nun verstärkt kontrollieren. In Zeit-Online von 7.4.2013 meint die Sprecherin der Bundesagentur für Arbeit:

„Wir sagen den Vermittlern ganz klar: Lasst euch nicht von Leuten auf der Nase herumtanzen, die immer dann krank sind, wenn wir mit ihnen etwas vorhaben.“

Da muss ein Gegner bekämpft werden. Der Gegner ist jedoch nicht nur der potentielle Blaumacher gegenüber des Job-Center-Mitarbeiters, sondern auch hier das Grundgesetz, das nicht umsonst klare Grenzen im Umgang mit Menschen gebietet. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Und dazu gehört eine ausreichende Versorgung genauso wie die Vermeidung von erniedrigenden Maßnahmen. Die Ewigkeitsgarantie-Klausel zum Schutze unserer Demokratie gehört ebenfalls zum Grundgesetz. Und jetzt suchen Sie mal eine Partei in Deutschland, die sich genau für dieses Grundgesetz einsetzt bzw. das Grundgesetz nicht durch eine neue Verfassung ersetzen will. Ach, das wussten Sie nicht? Zuviel draufgehauen?

Dieser Beitrag wurde unter Kontra.e veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Faule Arme, böse Reiche: Prügeln wie es gerade passt

  1. Feenja schreibt:

    Dazu noch etwas Hartz IV genügt zum überleben aber nicht zum leben !
    Jedoch wenn was kaputt geht , Herd etc. Steht man dumm da .
    Dann sollte die Regierung mal hinschauen : sehr viele Hartz IV Empfänger sind psychisch krank , Ängste , Depressionen , Schizophrenie Opfer von Gewaltüberfällen !
    Gerade diese Menschen haben mehr als das Existenzminimum verdient denn sie sind Opfer . OEG ? Ein witz! Menschenverachtend !
    Menschen die arbeiten können aber keinen Bock haben und sich vielleicht noch schwarz was dazu verdienen das sind in meinen Augen Schmarotzer !

    Und was ist mit Alleinerziehenden Müttern ?
    Sie können die Talente ihrer Kinder oft nicht fördern .

    Dennoch : hier ist nicht alles schlecht wenn ich mir andere Länder ansehe den Großteil davon stehen wir leider gut da . Menschenwürde ? Ist mir fremd ..

    • Sosoundanders schreibt:

      Ist das ihr ernst? Sie meinen also hartz4 sollte erhöht werden? Sagen wir mal auf 1500€. Damit man „leben“ kann ohne Dafür zu arbeiten? Wow. Mit so einer Einstellung geht das Land innerhalb kürzester zeit vor die Hunde. Klar hartz4 ist scheisse besonders für Menschen die jahrelang gearbeitet haben. Menschen die Jung sind und gesund finde ich ist hartz4 immer noch viel zu hoch!

      • feenja schreibt:

        Da wurde mal wieder nur das herausgepickt was man gerne hören möchte gell? Nein ich rede nicht von jungen und gesunden Menschen sondern Menschen die aufgrund einer Erkrankung nicht arbeiten können. Dieser Winter bsp. war sehr lange und ich habe eine Frau kennen gelernt die weil das Amt die Heizkosten nicht übernommen hat nie mehr als 8 Grad in der Wohnung hatte und sich deshalb den ganzen Tag auf öffentlichen Plätzen aufhalten musste um nicht dauerhaft zu frieren. Ich habe etwas gegen Menschen die arbeiten könnten und es nicht tun. Aber die Schere geht immer weiter auseinander weil es in Deutschland immer mehr ältere Menschen gibt und wenig Junge die arbeiten.

      • TR0LL schreibt:

        Sie sollten sich einmal überlegen, was ‚Arbeit‘ in einer Zeit bedeutet, in der eine Gesellschaft nicht einmal 1/3 der Bevölkerung beschäftigen kann. Wir könnten Vollbeschäftigung mit 2 Stunden Arbeit pro Tag haben, aber Schmarotzern wie Ihnen kommt es nicht in den Sinn zu teilen, Sie wollen nur von anderer Leute Arbeit leben. Sie sind der Hauptgrund, warum das Land vor die Hunde gegangen ist!

      • Sosoundanders schreibt:

        Ja Schmarotzer… Man geht arbeiten, steht morgens auf und wird als Schmarotzer bezeichnet.
        Schön das sie die Tatsachen so verdrehen, da sieht man das sie in einer parallel Welt leben. Komplett realitätsfern. Ich könnte auch kleinen Kinder was von Agenda 2010 erzählen die würden genauso viel davon verstehen wie Sie.
        Nochmal: Es ist absolut beschämend und asozial das alte Menschen in d frieren müssen. Das darf nicht sein.
        Genauso wenig darf es sein dass junge „frische“ Menschen nicht arbeiten gehen.
        Ich bin absolut gegen Sozialismus, aber hemmungsloser Kapitalismus ist ebenfalls nicht akzeptabel. Niemand hier im Forum checkt das es eben Menschen gibt die es drauf haben. Sie glauben es nicht weil sie eben von sich aus gehen und für sie scheinen manche Dinge unerreichbar deshalb meinen sie andere Menschen können das auch nicht. Das ist egoistisch und absolut nicht sozial.
        Träumerei 2h Arbeit am Tag. Arbeite seit dem ich 15 bin. Habe mir alles immer selber kaufen müssen. Seit 15 bis zum Abschluss nie Ferien gehabt.
        Leute wie sie verachte ich. Sie verstehen die Menschen nicht. Deswegen verstehen sie das System in dem wir leben nicht. Und aus diesem Grund sind sie so verbittert. Sie tun mir leid

      • Björn Kügler schreibt:

        Schluss jetzt mit den gegenseitigen Beleidigungen. Entsprechende Kommentare werden gelöscht. Außerdem: Darum geht es doch in dem Artikel: schön aufeinander draufhauen und dabei vergessen nach oben zu gucken!

  2. anvo1059 schreibt:

    Das ganze zeigt wieder ein mal nur das ganze Desaster dieser dekadenten Gesellschaft und in Abwandlung des Sprichwortes: „Haste was dann darfste (fast) Alles!“ Das es in unserer Gesellschaft nicht fair zu geht und die als Prügelknaben herhalten müßen, die keine Lobby haben und sich (scheinbar) nicht wehren können ist ja schon Normalität geworden. Das Schlimme ist aber, das bei der ganzen Engstirnigkeit Potentiale verschwendet und die Zukunft von Vielen verspielt wird, denn entgegen der probagierten Meinung denke ich das Intelligenz und Leistungsbereitschaft nicht mit sozialem Status oder gar dem Bankkonto zu tun hat. Im Gegenteil. Nur bei der entsprechenden Förderung fehlt es imGegensatz zu anderen Länder besonders in Deutschland!

  3. Wenn sich Arbeit nicht mehr lohnt finde ich es völlig Legitim Hartz4 zu beziehen.
    Es kann bei den heutigen Lebenshaltungskosten nicht angehen, das gestandene Facharbeiter für 10€ und weniger verheizt werden. Das mag für einen Singel reichen, aber nicht für Familien mit 2-3 geschweige 4 Personen. Die Löhne sind duch breitflächige Vorschaltung von Personaldiensten seit Inkrafttreten der Agenda 2010 mehr oder minder halbiert worden, indess die Lebenshaltungskosten sich in diesem Zeitraum gut und gerne ver-ein-einhalbfacht haben. Alles wird mehr und mehr dem Einheitsexitenzminimum angepasst. Wer mehr haben will muss einen 2. oder 3. Job machen. Problem nur: Der Tag hat nur 24Std. und wenn ich täglich 12-16 Stunden arbeiten muss um evt. 200€ oder 400€ über den Hartz4 Satz zu zu kommen ist das wohl kaum mehr lebenswert. Das dürfte auch niemand auf Dauer durchhalten. Selbstverständlich ist auch Hartz4 keine Dauerlösung. Kaum jemand bei dem es Reibungslos läuft – der Stress mit den Jobcentern ist stellenweise Enorm, finnanzierbar ist es eben so wenig. Denn Dumpinglohnjobs bedeuten auch Dumping-Abgaben in die Staatskasse. Dazu kommt das die reale Arbeitslosigkeit bei gut und gerne 15% liegen dürfte. Der Zusammenbruch des Systems, sei es BRD oder EU ist eine Mathematische Gewissheit – wie auf der Titanic. Und das wird sich noch in diesem Jahrzehnt offenbaren. So gilt es für jeden Einzelnen Haushalt seinen Hintern weitmöglichst ins trockene zu bringen – mit allen Mitteln. Auch wenn es in den Augen des Allgemeinen Gutmenschen unschick ist. Die Zeit der sozialen Nächstenliebe ist lange vorbei – wer das nicht begriffen hat wird sang und klanglos untergehen. Traurig aber wahr!

  4. werner schreibt:

    isch find die Diskussionen über H4 immer wieder geil! Sie sind so herzerfrischend herzlos und naiv. Ein alleinerziehendes Elternteil und Hartz4 ist für jede Zivilisation eine Katastrophe, denn wer Kinder hat, weiß dass das, soll was „Vernünftiges“ dabei rauskommen, ein Fulltimejob ist. Zusätzlichen Dienst für´s Kapital zu leisten geht da wohl kaum.

    Ebenso die Alten, die ihr Leben lang geschufftet haben und jetzt mangels Möglichkeiten die Leistungen noch weiter zu steigern, vom Kapital wie Scheiße ausgeschieden werden um neues, unverbrauchtes erheblich billigere Humanresorces fressen zu können und dank billiger Zeitverträge jederzeit wieder auskotzen zu können. So zerstört man eine Zivilisation mit Absicht.

    Und dann sind da noch die, die aufgrund der H4 Regelungen tatsächlich eher als Schmarotzer zu bezeichen sind, doch was war zuerst, Henne oder Ei? Ein junger Erwachsener mit Familie, der selbst als Akademiker nur einen schlecht bezahlten Zeitjob machen darf, bleibt in der Tat aus rein persönlicher wirtschaftlicher Sicht arbeitslos, weil dann gibts das AI-Paket vom Staat, zwar nicht viel, aber mehr als wenn er als Humaresorces vom Kapital verschlungen wird um bei nächst bester Gelegenheit wieder ausgekotzt zu werden.

    Fazit:
    Kapital verhält sich asozial, es will funktionierende Humanresources, ohne was zu investieren. Es will funktionierende Humanresources ohne dafür zu sorgen, dass dieses gut gewartet und instandgehalten wird, statt dessen ex + hopp. Das Kapital will bedingungslose Rendite und dafür trampelt es auf Kindern rum, die mangels elterlicher Betreuung dank staatlicher Zwangsarbeit schon früh zu Sozialkrüppeln mutieren, auf deren Eltern rum, die ständig zwischen Kind und Job aufgerieben werden und auf deren Großeltern rum, die mangels Leistungsfähigkeit nach 30 oder 40 Jahren Arbeit, einfach auf die Strasse gespuckt werden.

    Wollen wir das so? Anscheinend ja, sonst würden wir für Änderung sorgen und Kapital und dessen politische Erfüllungsgehilfen in die Schranken weisen. Statt dessen lassen wir uns von einer täglich andersfarbigen Sau, die von eben dieser Meschpoke bemalt ist, ablenken und aufhetzten. Divide et impera – teile und herrsche; teilen aber nicht im SInne von Anteil, nein, im Gegenteil, differenzieren, auseinander teilen um sie dann aneinander reiben zu lassen.

    Das Kapital ist nach wie vor des Menschen Feind, vor allem aber sind es die Erfüllungsgehilfen des Kapitals, die sind um keinen Deut besser als damals die KZ-Aufseher, gen. Capos.

    • Sosoundanders schreibt:

      Danken Sie doch ihrer roten „sozialen“ SPD die h4 Agenda Leiharbeit eingeführt haben. Danken Sie ihren „sozialen“ kommunistischen Verwandten die immer und ich betone IMMER Wasser predigen und Wein trinken. Der Kommunismus ist des Menschen größter Feind. Negative bespiele gibt es genug zeigen Sie mir mal ein Positives.

      • TR0LL schreibt:

        Der Kapitalismus ist gottgegeben, alternativlos. Alle Kritiker sind Kommunisten, ja und Ich bin schuld, wenn Sie sich versklaven lassen.

        Ein Bauer in Deutschland produziert für 133 Menschen Nahrung. Wer verdient daran? Nicht der Bauer, der mindestens 100 Kühe benötigt, um von seiner Arbeit zu leben. Würde die Gesellschaft diese Arbeit gerecht aufteilen, so müsste jeder dieser 133 Menschen 2 Wochen im Jahr arbeiten, um ein Jahr lang zu Essen zu haben.
        Dieses Beispiel lässt sich auf fasst alle Bereiche unser Hoch-Technischen Welt anwenden, dass muss erkannt werden!

  5. Pingback: BOINNK!!! | Opmerkelijke nieuwsberichten verzameld door Jeroen Adema

  6. Janz schreibt:

    Einige Leute hier begreifen anscheinend nicht,was es bedeutet mit diesem beschissenen Hartz4 leben zu müssen.Ich habe über 30Jahre brav Steuern bezahlt,und nicht zu knapp.Und als ich dann arbeitslos wurde,hatte ich ein Jahr Anspruch auf Arbeitslosengeld,und dann das menschenverachtende Elend Hartz4. So etwas können sich nur die Politverbrecher ausdenken,die sich von der Hochfinanz schmieren lassen.Und so richtig beschämend,ist der Umstand das viele feige Bürger,die eventuell noch einen mies bezahlten Sklavenjob nachgehen,auf die arbeitslosen einprügeln.Denen wird erst ein Licht aufgehen,wenn Sie nach 50 Jahren schwerster Maloche Ihren Rentenbescheid in den Händen halten,wo dann drin steht,danke das sie für den Staat geschuftet haben,aber leider bekommen Sie nur die Grundsicherung.Pech gehabt.Ätsch!

    • anvo1059 schreibt:

      Richtig! Wer schon einmal einen solchen Antrag stellen mußte, weiss was das heißet: Vor einer Behörde alles offenlegen, sich nackt machen und dann für jeden Cent rechtferigen wie ein verurteileter Betrüger. Jeden Tag kämpfen um für seine Kinder das Notwendigste zu erhalten damit sie nicht auf der Strecke bleiben. Was auch gern vergessen und verschwiegen wird: Die aller Wenigsten beziegen freiwillig Hatz IV !
      Meistens sind Umstände wie „falscher“ Beruf (sg. gering Qualifizierte), Krankheit und nicht zuletzt Kinder der Grund, warum Menschen in diese Missere abrutschen. Und wer einige Zeit in dieser unwürdigen Situation leben mußte, der resigniert und lässt es eben laufen. Wirkliche Hilfe vom „Amt“ gibt es nicht. Nur Sanktionen. Wer sich über diese Thema auslässt, sollte selbst mal versuchen einen Antrag zu stellen und dann mal einen „Bewilligungszeitraum“ lang davon leben. Mal sehen wie er dann über dieses Thema denkt!

  7. udoschueller schreibt:

    Dazu ein Kommentar auf Ohauerha. Das BGE als Lösung unserer Probleme? http://wp.me/p2KG6k-aL

  8. Rosa Small schreibt:

    Unterdessen fällt der Euroblockpartei CDU nichts Besseres ein, als die neuer Alternative für Deutschland klein reden zu wollen. So behauptet Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier dreist, die Alternative zu den verbrauchten Altparteien habe keine Erfolgschancen bei der nächsten Bundestagswahl im September 2013. Die Partei sei nur „ein Ausdruck latenten Unwohlseins“. Ein durchsichtiger Versuch, aus Angst vor einer echten Oppositionspartei diese madig machen zu wollen. Die Alternative für Deutschland betonte laut Welt Online , dass das Vorbild Ludwig Erhard (Stichwort „soziale Marktwirtschaft“ und „Wohlstand für alle“) sei. Täglich bekäme die Partei 1.000 Mails von besorgten Bürgern, die mit den Altparteien unzufrieden seien. Es weht also endlich ein Hauch von Morgenluft durch die verstaubte Republik.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s