Rechter Terror, geheime Nato-Armeen und der NSU-Prozess: Die Bombe platzt in Luxemburg

Die deutschen Sicherheitsbehörden werden im bevorstehenden NSU-Prozess sicher einen großen Schaden davon tragen. Eine noch viel größere Sprengkraft dürfte für die Organe jedoch ein ganz anderer Gerichtsprozess auslösen – auch im Bundestag. Den in Luxemburg wird gerade der „Bombenleger“-Prozess behandelt. Die Spuren führen auch zu „Gladio“, den geheimen Nato-Armeen, deren Existenz in Deutschland nie aufgearbeitet wurde. Nun bringt ein Zeuge den BND mit dieser Geheimarmee in Verbindung und macht diesen für den Terroranschlag auf das Oktoberfest 1980 in München verantwortlich.

Das Gericht in Luxemburg untersucht im dort genannten „Bommeleeer-Prozess“ zur Zeit eine zweijährige Anschlagserie von Mitte 1984 bis 1986. Angeklagt sind zwei Elite-Gendarmen. Von einer Jahrhundertaffäre ist dort die Rede, da für die Aufklärung relevante Akten vernichtet wurden und zahlreiche Hinweise unberücksichtigt blieben. Vermutet wird, dass die Täter bei den Sicherheitsbehörden Unterstützung und schließlich Schutz fanden.

In Deutschlands Presse findet dieser Prozess, deren Verlauf noch andauert und sich wie ein Krimi liest, kaum Beachtung. Was völlig unverständlich ist, denn die Pleiten, Pech und Pannen sind ähnlich frapierend wie die in der Aufklärung der sogenannten „NSU-Mordserie“.

Und es gibt noch eine interessante Verbindung zum NSU-Prozess und dem V-Leuten- und Geheimdienstnetzen in der Bundesrepublik: Im dritten Prozesstag forderten die Anwälte der Verteidigung eine nähere Untersuchung der geheimen Nato-Armee „Stay Behind“ und den Verbindungen zu den Geheimdiensten. Die Verteidigung trägt die Historie dieses in der Öffentlichkeit weitgehend unbekannten Netzwerkes vor und zitiert das gesamte Vorwort von Dr. Daniele Gansers „Nato-Geheimarmeen in Europa: Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung“ (Stichwort „Gladio“, das bisher einzige Standardwerk zu diesem Thema) und führt Verbindungen zwischen dem damaligen Chef des Luxemburger Geheimdienstes (Srel) Charles Hoffmann und der CIA bzw. dem Petagon auf. Pikant:

„Wie das „Luxemburger Wort“ am Donnerstagabend aus zuverlässiger Quelle erfuhr, fand im Januar 2006 tatsächlich ein solches Treffen zwischen Premier Jean-Claude Juncker, Justizminister Luc Frieden, Srel-Chef Marco Mille und dessen Mitarbeitern André Kemmer und Frank Schneider statt – und dieses wurde ohne Wissen der Regierungsmitglieder aufgezeichnet. Thema der Unterredung war unter anderem eine mögliche Verstrickung zwischen Stay Behind und der Bommeleeër-Attentatsserie.“ Wort.lu, 18.04.2013

Am 24. Prozesstag wurde berichtet, dass es bei diesem Treffen auch um die Anwesenheit von Licio Gelli in Luxemburg während der Bombenabschläge ging. Dazu muss man wissen, dass Gelli der Chef der P2-Loge in Italien gewesen ist (zu der übrigens auch Silvio Berlusconi gehörte). Diese geheime Loge kontrollierte bis Ende der 1980er Jahre das politische Geschehen und hatte Verbindungen zum Gladio-Netzwerk, welches für diverse Terroranschläge in Italien verantwortlich war („Gladio“ war der Name der Nato-Geheimarmee in Italien). In einem spekakulären Gerichtsprozess wurden all diese Verstrickungen aufgearbeitet, P2 aufgelöst und die Existenz der Nato-Geheimarmeen in Europa nachgeweisen.

Jean-Claude Juncker (noch bis kurz vor Prozessbeginn Chef der Euro-Gruppe soll nun vor Gericht als Zeuge vernommen werden.

Für einen weiteren Paukenschlag, auch für Deutschland, sorgte schließlich ein neuer Zeuge, der sich bei der Verteidigung meldete. Der Deutsche Historiker Andreas Kramer sagte vor dem Gericht aus, dass sein Vater Mitarbeiter des BND und des „Stay Behind“-Netzwerkes war und als solcher nicht nur die Anschläge in Luxemburg koordinierte, sondern auch für die Terroranschläge in Bologna und dem Oktoberfest in München (beide 1980) verantwortlich war. Selbst wenn dieser Zeuge sich nur wichtig machen will und seine Geschichte sich als frei erfunden heraustellen sollte: die Existenz und das Wirken dieser geheimen Paralellarmeen in Europa, auch in Deutschland, wird in Luxemburg juristisch aufgearbeitet und festgestellt werden. Ein kurzer Blick zum Oktoberfestattentat 1980:

Bei den damaligen Ermittlungen gab es mehrere Hinweise und Zeugen, die der Version vom letztlich präsentiertem Einzeltäter wiedersprachen. Diese wurden aber ignoriert und wichtige Zeugen kamen plötzlich zu Tode. Einer der Schlüsselpersonen war damals der Rechtsextremist Heinz Lembke. Dieser belieferte die rechtsgerichtete Wehrsportgruppe Hoffmann mit Waffen, zu dieser Gruppe gehörte auch der angebliche Einzeltäter Gundolf Köhler. Später stellte sich Lembke, Herr über ein gewaltiges Waffendepot, der Polizei, um reinen Tisch zu machen. Doch in der Nacht vor seiner Aussage starb er in seiner Zelle. Mehr dazu im Artikel „Augen zu und durch! Die historische Verstrickung der BRD mit dem Rechtsextremismus.“vom 06. Dezember 2011. Dieser Artikel endet mit folgendem Schluss:

„Bisher wurden Untersuchungen zu den genannten Themen vom Parlament abgelehnt. So stellte im Herbst 2009 Bündis 90/Die Grünen Abgeordnete Jerzy Montag zusammen mit anderen Abgeordneten einen umfassenden Fragekatalog zum Thema Gladio und dem Oktoberfest-Attentat dem Parlament vor, dieser wurde aber nicht berücksichtigt. O-Ton Jerzy Montag in der empfehenswerten ARTE Dokumentation “Die geheimen Armeen der NATO – Operation Gladio”:

“Es ist naheliegend und durch Fakten belegt, dass diese rechtsextremistische, gewaltbereite und gewalttätige Szene vom Verfassungsschutz, von Nachrichtendiensten durchsetzt war, mit V-Leuten durchsetzt war. Und deswegen ist es für die Politik wichtig zu erfahren, in welchem Zusammenhang diese Information und die Führung dieser Leute durch deutsche Sicherheitskräfte und das Attentat selbst in Verbindung stehen,”

Zurück zur “Zwickauer Zelle”: Im Schutt der explodierten Wohnung des Terror-Trios fanden die ermittelnden Beamten eine “Todes-Liste” mit 88 Namen, potentielle Ziele der Rechtsextremisten. Ein Name auf dieser Liste: Jerzy Montag.“

Womit wir beim bevorstehenden NSU-Prozess sind. Die vielen Ungereimtheiten sollen hier gar nicht alle aufgezählt werden, abgesehen  davon, dass es außer den Bekenner-Videos (die auch nach dem letzten, dem Trio angelasteten Mord im April 2007 nie als Bekenner-Videos verschickt wurden) und der einmal im Wohnwagen und dann plötzlich im verbrannten Haus gefundenen Waffe, der Cesna, keine Hinweise gibt, die Mundlos und Böhnhard als Täter ausweisen. Im Gegenteil: Bei Beobachtungen von Zeugen an Tatorten lassen diese auf andere Täter schließen.

Die Frage nach dem Gladio- bzw. Stay Behind-Netzwerk in Deutschland muss so oder so endlich gestellt werden. Denn was wäre, wenn dieses Netzwerk immer noch existiert? Dies würde die NSU-Morde und die Pleiten, Pech und Pannen bei den Sicherheitsbehörden in ein ganz anderes Licht rücken. Auf jeden Fall muss die deutsche Nachkriegsgeschichte dann neu geschrieben werden, mit schrecklich brauner Tinte.

Verwandte Artikel:

Augen zu und durch! Die historische Verstrickung der BRD mit dem Rechtsextremismus (06.12.2011)

Verfassungsschutz: Das “Unfassbare” hätte man längst fassen können (04.07.2012)

Gelungene TV-Sendung auf 3Sat: “Mythos Verschwörungstheorien” (07.09.2012)

NSU-Sumpf: Versteckt sich auf dem Grund eine Absicht? (21.09.2012)

Hier eine ARTE-Dokumentation über Gladio – Geheimarmeen in Europa:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kontra.e veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

41 Antworten zu Rechter Terror, geheime Nato-Armeen und der NSU-Prozess: Die Bombe platzt in Luxemburg

  1. Rolf schreibt:

    Die Geschichte neu schreiben mit „schrecklicher brauner Tinte“?
    Wie kommen Sie darauf?

    So ein grandioser Beitrag von Ihnen, und dann im letzten Satz alles kaputt gemacht.
    Schade.

    Warum komme ich nach endlos langer Zeit wieder hierher zu Denkland und mosere herum?
    Weil mir gefallen hat, dass hier versucht wird, das fast totale Verschweigen der Sensation von Luxemburg zu brechen.

    WENN die Aussagen von Kramer junior in bezug auf seinen Vater als „Cello“, Stay behind-Operationsleiter des BND nämlich stimmen sollten, dann hat der die geheime NATO-Armee nicht nur in Bologna, sondern auch in München Terroranschläge im Rahmen der Strategie der Spannung verübt.

    Die „braune Farbe“ ist also nur dann korrekt, wenn Sie die NATO und die bei Stay Behind/GLADIO befehlende CIA als Faschisten bezeichnen wollen.

    Ich muss aber zugestehen, dass das gar nicht so falsch wäre.

    Der BND-Präsident hiess damals 1980 übrigens Klaus Kinkel, man kann also ganz sicher davon ausgehen, dass Kinkel (und andere politische „Eliten“) seit über 30 Jahren geschwiegen haben.

    Was wusste wohl Kanzler Helmut Schmidt?
    Wie war doch gleich sein Interview mit Giovanni di Lorenzo 2007 in DIE ZEIT, wo er sich zum Staatsterrorismus klar, aber unpräzise äusserte?

    Kramers Aussage wird verschwiegen, weil eine Staatskrise verhindert werden muss.
    Die gesamte RAF-Aufarbeitung ist ebenfalls „für die Tonne“, denn wie wir ja wissen, Verena Becker sei Dank, waren die Geheimdienste in den Terror von Links ebenso verstrickt wie in den von Rechts. Becker erhielt das kürzeste Lebenslänglich aller Zeiten, und die Stellungsnahmen des BND (was hat der denn damit zu tun???) und des BfV im Rahmen der Begnadigung sind bis 2040 geheim.

    Gruß

    • Björn Kügler schreibt:

      @Rolf: Genau so war das mit der Farbe gemeint, darauf weist ja auch der Artikel „Augen zu und durch …“ hin. Und das mit der RAF und Verena Becker sehe ich genauso und wurde auch hier schon behandelt. Welcome back, Rolf!

      • Rolf schreibt:

        Danke, Björn!

        Habe leider im letzten Satz einen Bock geschossen, muss natürlich 2040 und nicht 2010 heissen.

        Kann man das verbessern?

        Danke und Gruß

    • Rolf schreibt:

      http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/enthuellung-bauten-nato-und-bnd-die-oktoberfest-bombe-.html

      Enthüllung: Bauten NATO und BND die Oktoberfest-Bombe?
      Gerhard Wisnewski
      Da wir zur Zeit dauernd von dem Bombenattentat in Boston sprechen: Erinnert sich noch jemand an das Oktoberfest-Attentat von München? 13 Menschen wurden zerfetzt, als am 26. September 1980 eine Bombe am Eingang des Münchner Oktoberfestes hochging. Über 200 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt, das Leben Hunderter Betroffener und Angehöriger zerstört. Was daran neu ist? Gar nichts. Neu ist nur, dass nun ein Zeuge detailliert erklärt hat, wer die Bombe gebaut hat: Bundeswehr, BND und NATO.

  2. TR0LL schreibt:

    NSU – Niemand Sucht Uns – oder: Gefahr ohne Vollzug

    Langsam sollte klar sein, dass dieser Terror vom Staat begangen wurde und der Gladio-Strategie der Stay-Behind-Operationen folgt.

    GG Art 20(4)!!

    BRD = Failed State

    • Martin1 schreibt:

      Ja, die sehr eilig angeraumte Staatsfeier zugunsten der „NSU“-Opfer und die sofortigen Geldzahlungen können als Schuldeingeständnis der Regierung dafür aufgefasst werden.

  3. Purestone schreibt:

    Zitat: „Die “braune Farbe” ist also nur dann korrekt, wenn Sie die NATO und die bei Stay Behind/GLADIO befehlende CIA als Faschisten bezeichnen wollen.“

    Ja, natürlich sind alle „Römer“ Faschisten, egal ob sie sich nun zur Tarnung links, grün oder braun bezeichnen. Sie beherrschen die Medien – und wer das Geld hat, um die Medien zu führen, hat jegliche Macht und ist in der Lage, auch „wissenschaftlich „bewiesene“ Lügen zu verbreiten. Die NWO bzw. die jesuitische Civitas Dei (Gottesherrschaft bzw. Gottestaat), welche die Zerschlagung aller souveränen Nationen vorausetzt, ist wie zu Hitlers Zeiten unvermindert ihr Ziel… Also nicht nur die Muslime und Buddhisten wollen die Weltherrschaft, sondern auch die Katholiken – nach wie vor – ein Tabuthema!

    Nicht unglaublich, sondern für Denker logisch, wenn man die wahre Geschichte der letzten 100 Jahre kennt (darum wurden alle Kriegdokumente von den Allierten mindestens für 50 Jahre versiegelt und so konnten Spitzennazis im Solde Roms/USA, weitrmachen…). Holocaustleugner werden uns nur präsentiert, um mit dieser kruden Thematik von der faschistisch-römischen Gegenwart Europas und ihres Vasallen, der USA, abzulenken!

    Mehr dazu: http://www.aaronedition.ch/Himmler_Judenausrottung.htm
    http://aaronedition.ch/548120.html
    http://www.aaronedition.ch/Rom_regiert_via_die_USA.htm
    http://www.aaronedition.ch/Propaganda_Due_Licio_Gelli.htm
    http://www.aaronedition.ch/Freimaurerleader.htm
    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_12.htm (von der BIZ…)

    • Rolf schreibt:

      Ich habe mal den ersten Link angeschaut.
      Da kann ich nur sagen: Thema verfehlt, setzen, 6 😉

      Der Holocaust hat nun rein gar nichts mit BND/CIA/GLADIO zu tun.

      Die These, das gesamte Weltgeschehen wäre „von Rom und den Jesuiten“ gesteuert halte ich für pure Desinformation, und das ist noch die höflichste Bezeichnung.
      BTW: War es etwa doch nicht das „Internationale Finanzjudentum“???

      • Anna Karenina schreibt:

        An Rolf: Sie sollten eben als Nazifeund nicht nur den ersten Beitrag lesen…
        Sie sind entweder ein wahnsinniger Naivling oder eben soch ein an Spurenverwischung interessierter Römer, der gar stolz ist, das BND, Gladio etc. im Auftrage der CIA (praktisch alle Direktoren waren Mitgleider des Malteserordens, auch der alte Bush) bzw. des Palazzo die Malta bzw. des Vatikan, der immer noch unvermindert mit allen False Flag-Mitteln die Civitas Dei (weltweiter Gottesstaat, heute als NWO verkauft) anstrebt. Solch eine Antwort wie Sie würde in etwa auch der sprichwörtliche Lügenbruder Jean-Claude Juncker geben…. Ihr Brüder seid alles Lüger. Ihr lügt in den MS-Medien und in den Blogs und führt somit weiterhin Krieg gegen die eigenen Völker!

        Nazis sind und bleiben zu 90% Nazis, egal ob sie sich jetzt politisch, links, grün oder rechts bezeichnen! Sie hangen weiterhin dem chaldäischbabylonischassyrischen Swastika-Mordkult an. 90% der Geheimdienstler sind dem Pontifex Maximus nahestehende Geheimfrömmeler (lesen Sie mal Matthäus 23,9 oder 23,13 oder Matthäus 13,53ff bzw. die Parallelstellen im NT)

        http://www.aaronedition.ch/Bad_News_12.htm

  4. Hans schreibt:

    Ich glaube das ganze übel endsteht aus dem glauben um Menschen gegenseitig auftzuwiegeln
    eigendlich ne gute Sache um Menschen zu versklaven und die Weltbevölkerung zu kontrollieren aber von wo kommt es und wer steckt dahinter
    das wären meine fragen.
    MfG. Jürgen

  5. jerryfaber schreibt:

    Reblogged this on Jerry's Blog und kommentierte:
    Unser “ Bommenleeërprozess “ zieht seine Kreise. In Luxemburg wurde all diese Jahre versucht zu vertuschen und es ist ja auch (fast) gelungen. Fast 30 Jahre lang sind wir und haben uns von unseren Regierungen verarschen lassen. In Deutschland müssten Juncker & CO ihren Hut nehmen – in Luxemburg? Unabhängig wie der Prozess endet, nächstes Jahr sind Wahlen. Mal sehen, ob die Politik Federn lässt oder nicht!?

    • Rolf schreibt:

      Lieber Jerry,
      in Deutschland berichtete keine einzige grosse Zeitung und kein einziger TV-Sender über die Sensation der Kramer-Aussage in Luxemburg.

      In Luxemburg gab es keinen einzigen Mord, in München beim Oktoberfest aber 13, und 211 Verletzte.

      Wie kommen Sie darauf, dass in Deutschland jemand seinen Hut hätte nehmen müssen?
      Warum? Weil die Kramer-Aussage unbekannt ist bei 99 % der Deutschen?

      In Luxemburg gibt es (besser spät als nie) einen Prozess, in Italien gab es (Bologna,1980, 85 Tote) Parlaments-Ausschüsse etc pp., in Deutschland verschweigt man bis heute komplett. Was wusste Kanzler Helmut Schmidt von „München“?
      Ist es glaubhaft, dass er als Regierungschef gar nichts wusste?
      Hat ihn (oder den Gerhart Baum, Ex-Innenminister) oder den Klaus Kinkel (damaliger BND-Chef) irgend jemand je dazu befragt, etwa jetzt im Zuge der Kramer-Aussage in Luxemburg?

      Sie lassen mich ratlos zurück, Jerry.
      Ich kann ihren Kommentar einfach nicht nachvollziehen.
      Gruß

      • jerryfaber schreibt:

        Gott sei Dank, gab es in Luxemburg keine Toten, Verletzte schon.

        Mag sein, dass ich und vielleicht der Grossteil unseres Völkchen naiv sind, aber dennoch ist erschreckend, was dieser Prozess zu tage fördert und noch erschreckender, was er alles nicht an die Öffentlichkeit bringt.

        Mit Hut nehmen meinte ich nicht diese eine Sache, sondern im Allgemeinen, werden Politiker in Deutschland doch eher zur Verantwortung gezogen, als bei uns.

  6. Rolf schreibt:

    Die Kramer-BND-Story wird immer verrückter:

    Erst schreibt Heise.de, Kramer Senior wäre seit 1973 laut Aussage Kramer junior auch KGB-Agent gewesen.
    http://www.heise.de/tp/blogs/6/153958

    Heise verweist darauf, dass die BND-Sekretärin Heidrun Hofer ausgerechnet Kramers Tippse gewesen sei. Heidrun Hofer sprang nach ihrer Enttarnung aus dem Fenster (6.Stock) und wurde niemals angeklagt: Operation Skorpion
    http://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Skorpion

    Aber angeblich war Heidrun Hofer nur Ablenkung des KGB von der wirklichen Quelle, die der KGB „D-104“ nannte, und die im Jahr 1995 immer noch nicht enttarnt war. DIE Topquelle im BND.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/spionage-zittern-in-pullach_aid_156533.html

    Und jetzt puzzeln wir das zusammen:
    Wer war die KGB Topquelle im BND?
    Doch wohl nicht etwa Gladio Stay Behind München Bomber Kramer?

    Wäre das ein Filmplot, den würde niemand kaufen: Zu bekloppt 🙂

  7. Erwin schreibt:

    Interessant ist, was auf der Diskussionsseite von wikipedia zu lesen ist.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Bombenlegeraff%C3%A4re

    War das, was der Stern berichtete, und nur einen Tag lang in den Medien zu lesen war, doch keine Ente ?
    http://www.stern.de/politik/deutschland/heilbronner-polizistinnenmord-waren-verfassungsschuetzer-zeuge-beim-mord-an-michele-kiesewetter-1757092.html

    • Rolf schreibt:

      Lieber Erwin,

      interessant ist, was in Wiki NICHT zu lesen ist:
      „Kramer junior sagte vor Gericht unter Eid aus, dass sein Vater als BND-GLADIO-Kommandeur die Bombe beim Münchner Oktoberfest 1980 legte.“
      Steht nicht drin. (auch nicht beim Oktoberfest-Attentat-Eintrag)
      Warum nicht?

      Zum Stern und seinem „geleakten“ Bericht:
      Wer, wie der Stern es tat, „RIGHT WING OPERATIVES“ mit „Rechtsextremen “ übersetzt, der ist entweder ahnungslos oder er will die Leser täuschen.
      „operative“ ist im Jargon der Dienste ein Geheimagent.
      http://www.dict.cc/?s=operative
      Ein „right wing operative“ ist also ein Geheimagent in der rechtsextremen Szene.

      Frage: Woher wusste der beobachtende Geheimdienst, dass die beiden NSU-Uwes „Geheimagenten in der rechtsextremen Szene“ waren, und das schon 2007?
      Zusatzfragen: Sind denn überhaupt die NSU-Uwes gemeint? Woher weiss der Stern das?
      Steht doch gar nicht im Bericht drin!

      Der Bericht könnte passen, da Mevlüt Kar selber ein V-Mann der CIA in der islamistischen Terrorszene war. Aber von den NSU-Uwes steht da nichts.
      Siehe auch hier:
      http://juergenelsaesser.wordpress.com/2011/12/01/heilbronner-mord-nsu-von-der-cia-gefakt-oder-gefuhrt/

      Und auch Elsässer schiesst den Bock, „right wing operatives“ mit „Rechtsextremen“ zu übersetzen. Aber nobody is perfect 😉

      Gruß

      • Björn Kügler schreibt:

        @Rolf: Auch ich habe im Wiki-Link den Satz „Während in München (26.09.1980) und Bologna Natosprengstoffe verwendet wurden, bediente sich die Iuxemburger Gruppe der von ihr entwendeten Sprengstoffe.“ mit der uns bekannten Info im Hinterkopf gelesen und den Artikel zurückgelassen mit der Annahme, dass die Aussage zum Oktoberfestattentat ebenfalls enthalten ist. Aber tatsächlich fehlt diese … Absichtlich?

  8. Rolf schreibt:

    ja, davon gehe ich aus, Björn. Pure Absicht. Hätte ich noch vor 2 Wochen nicht gedacht. Ist aber so.

    Wiki soll halt seinen Artikel nacharbeiten, die Infos sind ja alle da, auch die Aussagen Kramers unter Eid vor Gericht.
    http://www.tageswoche.ch/de/2013_14/international/530669/es-war-nato-gegen-nato.htm

    Ich will das hier ja nicht endlos breittreten, aber die „Wahrheits-Seiten“ haben die BND-Geschichte allesamt nicht gebracht: ASR, Benesch, IK-News, DWN, Hartgeld, eigentümlich frei, Kompakt-Nachrichen, Elsässer, Radio Utopie.
    Sezession hat sie versteckt.

    Sie alle haben irgendwie die Bedeutung gar nicht erkannt, auch nicht die Verbindung zum NSU, oder aber sie haben „andere Ziele“ ???

    Neue Info:

    Richterin Sylvie Conter: Das Ergebnis der DNA-Analyse des deutschen Historikers Andreas Kramer mit den möglichen Spuren seines Vaters, des BND-Agenten Cello, auf einem der Erpresserbriefe soll Ende Mai vorliegen.
    http://www.tageblatt.lu/nachrichten/dossier/bommel/story/Die-Ermittler-und-der-SREL-15950773

    • Björn Kügler schreibt:

      @Rolf: Mich wundert das auch, sind wahrscheinlich eher mit den Fotos zum Boston-Attentat beschäftigt, Blackwater usw.

      • Rolf schreibt:

        @Björn

        Man könnte es auch anders formulieren, bösartiger:
        Sie pinnen ab, was auf Planetprison und anderen ausländischen „Wahrheitsseiten“ steht, eigene Themen (wie Kramer-BND) ohne Vorlage dessen was sie schreiben sollen können sie nicht 😉 Das stimmt natürlich nicht. Böser Rolf!

        Boston war am 15.4., die Info über Kramer bekam ASR am 14.4.
        Sein Eintrag über das kommende Bilderberger-Treffen, Kommentar Nr. 1 von 7.

        Kommentar bei ASR:

        Der BND, Abteilung „Stay behind“ (GLADIO) hat die Bombe beim Münchner Oktoberfest gelegt.
        Aussage unter Eid vor Gericht am Dienstag und Mittwoch diese Woche.
        http://www.jungewelt.de/2013/04-13/003.php
        http://www.tageswoche.ch/de/2013_14/international/530669/es-war-nato-gegen-nato.htm
        Und JA, das hat sehr viel mit dem NSU zu tun. Stichwort „Tote Mörder sind die Besten“
        14. April 2013 10:25

        Was passierte: Nichts.
        Meine weiteren Kommentare in dieser Sache wurden nicht mehr veröffentlicht.

        Bei Radio Utopie war es ähnlich:
        Lies und wundere Dich: https://www.radio-utopie.de/2013/04/15/nach-verkundeter-normalitat-bomben-fur-somalia/#comments

        Ich könnte noch zig weitere Beispiele bringen.
        Kontrollierte Opposition????

      • Björn Kügler schreibt:

        @Rolf: Bei Radio Utopie weiß ich sicher, dass das nichts mit Ignoranz zu tun hat, sondern einfach mit Skepsis und Vorsicht. Außerdem fand obiger Artikel (wie alle anderen Artikel von mir) über RT Verbreitung. Ich kann nicht sagen, warum andere nicht berichten, vielleicht spielt Eitelkeit, Wissenshoheit eine Rolle, vielleicht auch einfach Zeitmangel, um sich darin einzuarbeiten. Bei mir findest du zb noch nichts zu Monsanto oder zu Erneuerbaren Energien. Warum nicht, weil ich zwar viel darüber gelesen habe, aber ich bestimmte Aspekte noch nicht recherchiert habe (zB wieviel Gen-Mais in die Biogas-Anlagen verbraucht werden) Aber ich teile deine Kritik viel deutlicher, wenn es um die etablierten Medien geht, das ist gespenstisch.

  9. Rolf schreibt:

    Sorry Björn,
    aber „NSU-Alles-Enthüller“ Jürgen Elsässer, der nun wirklich zig Artikel zu GLADIO in COMPACT und auf seinem Blog hat, der bekam diesen Kommentar, den er auch freischaltete:
    http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/04/13/wie-nazi-war-zschape-in-den-letzten-jahren-noch/#comment-65342

    Rolf sagt:
    April 14, 2013 um 13:23
    Der BND hat den Oktoberfest-Terroranschlag 1980 ausgeführt.
    13 Tote, 211 Verletzte.
    1 Woche vor der Bundestagswahl wurde durch den Anschlag FJ Strauss als Kanzler verhindert.
    Wer behauptet das?
    Der Sohn des damaligen Organisators des Anschlags.
    Historiker und Ex-Bundestagsdokumentator. Unter Eid vor Gericht.
    http://www.tageswoche.ch/de/2013_14/international/530669/es-war-nato-gegen-nato.htm
    “Einzeltäter Gundolf Köhler” aus der WSG Hoffmann war der perfekte Sündenbock.
    Er kam beim Anschlag um, die Parallelen zu den toten NSU-”Mördern” Böhnhardt und Mundlos sind kaum zu übersehen.

    Und man glaubt es kaum, seine Antwort:

    juergenelsaesser sagt:
    April 14, 2013 um 13:46
    Rolf: Ihre Beweise sind auch schwach!
    http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/04/13/wie-nazi-war-zschape-in-den-letzten-jahren-noch/#comment-65345

    Na Björn, was sagst Du nun?

    Gruß

  10. Pingback: Rechter Terror, geheime Nato-Armeen und der NSU-Prozess: Die Bombe platzt in Luxemburg « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  11. James Smith schreibt:

    Mit Unverständnis reagierten zum Beispiel Verteidigung, Medien und sogar das Richtergremium auf die Enthüllung am Montag, dass etliche Phantombilder aufgrund solider Zeugenaussagen im Zusammenhang mit den Attentaten in den Kasematten und auf den Justizpalast angefertigt, jedoch nie veröffentlicht wurden. Dabei betonten viele Bommeleeër-Ermittler gegenüber der Untersuchungsrichterin, dass die Kasematten-Zeugen die vernünftigste Spur überhaupt geliefert hatten.

  12. Rolf schreibt:

    Björn,

    warum ist das Unterschlagen einer Nachricht bei den etablierten Medien für Dich „gespenstisch“, selbiges Unterschlagen der identischen Nachricht jedoch bei Radio Utopie Gründen der Vorsicht geschuldet und quasi „verständlich“? Oder „entschuldbar“? (mag keine Goldwaagen)

    Hätten also die Schweizer Medien, die Luxemburger Medien und die Junge Welt ebenfalls „aus Vorsicht“ schweigen sollen, denn Kramer könnte ja ein Hochstapler sein?

    Ist es nicht eher richtig, dass das Urteil die Glaubwürdigkeit betreffend dem Leser überlassen bleiben sollte, der aber die Nachricht überhaupt erst einmal erfahren muss(!!!), wobei weitere Infos „drumherum“ zu bringen ebenfalls Aufgabe der Medien wäre?

    Björn, ich habe mir wirklich Mühe gegeben, die Kramer-News zu verbreiten, und ausser Gerhard Wisnewski, dem Honigmann und Killerbee haben sie alle „Alternativen Nachrichtenseiten“ ebenso unter der Decke gehalten wie die Mainstream-Medien.

    Da kommt man wirklich ins Grübeln…

    Gruß

    • Björn Kügler schreibt:

      Hallo Rolf,
      glaub mir einfach: bei RU weiß ich, wovon ich rede. Und bei den anderen „Alternativen“ kann man nur mutmaßen. Fest steht jedoch, dass niemmand von denen die Möglichkeit hat, alle Themen auf gebührendem Niveau abzudecken. Wie groß sind die Redaktionen? Dass der eine oder andere von den „Alternativen“ absichtlich etwas unter dem Teppich kehrt, mag vielleicht in einigen Fällen stimmen, aber eben nur vielleicht. Und wer will da jetzt Richter spielen? Und: Geolitico hat heute ebenfalls veröffentlicht … es tut sich was, das Thema spült sich langsam nach oben. Zu hoffen, dass die etablierte Presse sich hierzulande auch mal einklingt, dass wage ich leider nicht.

      • Rolf schreibt:

        Björn,

        lassen wir es dabei bewenden, wir beurteilen dieses Detail „RU“ und das Detail „Elsässer“ und das Detail „ASR“ halt unterschiedlich.
        Warum auch nicht?
        Klinke mich aus, es ist alles gesagt.
        Gruß Rolf
        PS: Bis neulich 😉

  13. Pingback: Staatsterror? Die brisante Kramer-Aussage und das Schweigen deutscher Medien |

  14. Pingback: Christliche Leidkultur – Rechter Terror, geheime Nato-Armeen und der NSU-Prozess: Die Bombe platzt in Luxemburg | | Laizissimus

  15. Pingback: 32 Jahre nach Oktoberfest-Attentat: Generalbundesanwalt überprüft neue Hinweise |

  16. Pingback: 32 Jahre nach Oktoberfest-Attentat: Generalbundesanwalt überprüft neue Hinweise | volksbetrug.net

  17. Pingback: Heimlich aufgezeichnetes Juncker-Gespräch: Es ging um geheime NATO-Armeen | Denkland

  18. Pingback: Heimlich aufgezeichnetes Juncker-Gespräch: Es ging um geheime NATO-Armeen | Akademie Integra

  19. StaatsTerrorKunde schreibt:

    http://www.file-upload.net/download-7902401/tt.mp4.html

    StaatsTerrorKunde für Anfaenger

    Mit Kreide auf den Markt in Halle/Salle am 30. Juli 2013 gemalt

  20. Pingback: Bommeleeër-Prozess: Gentest schließt Beteiligung von Ex-BND-Mitarbeiter Kramer an Anschlägen nicht aus | Denkland

  21. Pingback: Bundesregierung zur Geheimarmee Gladio: „BND an sechs Operationen oder Übungen beteiligt“ | Denkland

  22. Pingback: Bundesregierung zur Geheimarmee Gladio: „BND an sechs Operationen oder Übungen beteiligt“ | Der Honigmann sagt...

  23. Pingback: Bundesregierung zur Geheimarmee Gladio: „BND an sechs Operationen oder Übungen beteiligt“ | Ruf-der-Heimat

  24. Pingback: Staatsterrorismus: Italienischer Richter und Gladio-Aufdecker als Zeuge im Bommeleeër-Prozess | Denkland

  25. Pingback: Stay Behind: Neue Hinweise auf Staatsterrorismus in Deutschland und Luxemburg | Denkland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s