Identität: Deutschlands historische Chance

Deutschland muss zusehen, wie die eigene Regierung vor dem Machtwillen der USA und den Briten einknickt – zu Lasten der Demokratie und der Freiheit eines jeden Bürgers. Es ist jetzt an der Zeit, sich der eigenen Identität bewusst zu sein und mit einer aufgeräumten Vergangenheit die Freiheit und die Demokratie zu verteidigen. Deutschland muss sein Gesicht zeigen.

Wir hatten in der frühen Vergangenheit zwei Diktaturen – nacheinander: Eine Rechts- und eine Linksdiktatur. Jetzt, kanpp ein viertel Jahrhundert nach der Wiedervereinigung, wird es Zeit, die Politik der Mitte umzusetzen. Die negativen Erfahrungen aus der Vergangenheit sind für Deutschland die Chance, Entscheidungen für die Zukunft einzigartig und umfassend debattieren und tragen zu können. Wir müssen keine extremen Meinungen und Ansichten mehr fürchten. Im Gegenteil: Ränder einer Gesellschaft sind wichtig, um sich der Mitte bewusst zu sein, diese hellwach zu verteidigen und damit lebendig bleiben zu lassen. Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Als Rand sind nicht Staats- bzw. Verfassungsfeinde gemeint, denn diese stehen selbsterklärt außerhalb der Gesellschaft. Gemeint sind zu unrecht vernachlässigte Bürger, die in ihrer tatsächlichen oder gefühlten Isolation ein Ventil suchen. Auch diese Bürger sind Teil unserer Gesellschaft. Auch für den Rand tragen wir eine gemeinsame Verantwortung. Denn Verantwortungslosigkeit ist die Schwester von Extremismus und dieser gehört eben nicht in unsere Mitte.

Wir haben in der Mehrheit unter Extremismus gelitten. Wir sind nun aber erfahren und unserer Geschichte selbst bewusst genug, um mehrheitlich die richtigen Entscheidungen zu treffen – ohne einen Bewacher an unserer Seite. Es wird Zeit, dem großen Bruder auf Augenhöhe entgegenzutreten. Wir sind nicht mehr die Kinder der Demokratie, wir sind erwachsen geworden. Als erwachsener Staat sollten wir nun unsere Fähigkeit dazu beweisen. Dazu gehört es, die Souveränität unseres Staates nicht Stück für Stück aufweichen zu wollen, sondern sie zu verteidigen. Die klaren Worte gegenüber den USA, die Innenminister Friedrich zwar ankündigte, aber doch nicht aussprach, müssen gesagt werden: Jetzt! Denn hier geht es um unsere Grundwerte. Und wir müssen diese deutlich machen, wir müssen UNS als Staat deutlich machen. Ein klares Profil ist nicht nur für unsere „Freunde und Partner“ wichtig, es stärkt auch die Identität der Gemeinschaft im eigenem Staat.

Im Zuge einer solchen Klärung muss auch die Nachkriegszeit unter amerikanischer Besatzung aufgearbeitet werden. Wenn eine Gesellschaft eine Debatte erträgt, in der es um nicht weniger als die Totalüberwachung der freien Bürger geht, dann erträgt sie auch andere Wahrheiten. Es geht um die Frage, in wie weit von den USA und deutschen Behörden der Rechtsextremismus nach 1945 gefördert wurde – Beispiel „Stay Behind“. Die gleiche Frage betrifft auch den Linksextremismus – Beispiel „RAF“. Für eine junge Demokratie mag man argumentativ nachvollziehen können, dass diese durch geheime Aktionen auf Kurs gehalten werden müsse. Wenn dieses Argument auch sehr kritisch zu betrachten ist, kann und darf sich das nur auf unsere Vergangenheit beziehen. Politiker wurden lange genug in den Hinterzimmern der USA auf Linie gebracht, auf Zukunft gedrillt – auf eine Zukunft der britisch-amerikanischen Interessen, wie z.B. der Umsetzung des Neoliberalismus. Es ist für Politiker, für Journalisten und für jeden von uns an der Zeit, sich seiner eigenen Identität bewusst zu werden. Natürlich soll das nicht automatisch heißen, den Amerikanern die Partnerschaft aufzukündigen oder dass wir Russland in die Arme rennen. Nein, es soll heißen, dass wir über unsere Positionen gesellschaftsübergreifend debattieren und diese demokratisch festlegen. Es kann überhaupt nicht sein, dass schwerwiegende Eingriffe wie die Abgabe von Souveränität an die EU oder auch ein mögliches Freihandelsabkommen mit den USA nicht auf dem Grund einer gesellschaftlichen Debatte und Wahl stattfindet. Dies kommt einer Entmündigung gleich. WIR sind das Volk, WIR wollen das entscheiden. Und wir haben einen festen, uns schützenden Fels, auf dem wir unsere Zukunft entfalten können: Unser Grundgesetz.

Das Grundgesetz mag als Provisorium oder als Ordnungsrichtlinien unter Besatzung erdacht gewesen sein. Aber genau dieses Grundgesetz garantiert unsere Demokratie, unsere Souveränität und die Unantastbarkeit der Würde jedes einzelnen Bürgers. Die Idee, dieses Grundgesetz – wie immer und aus welchen Gründen es auch zustande kam – durch eine neue Verfassung zu ersetzen, unsere Freiheit und Demokratie beschränken zu wollen, kann nur als absurd bezeichnet werden. Natürlich: Man wird den Eindruck nicht los, dass selbst die Bundesregierung das Grundgesetz ständig überreizt. Da muss man nur das Hartz IV-Problem anführen oder den ESM nennen. Der Weg, um möglicherweise verfassungswidrige Regierungsentscheidungen über das Bundesverfassungsgericht rückgängig machen zu können, braucht oft Jahre. Jahre, die für viele Betroffene verloren sind. Es gebraucht also die ein oder andere Korrektur im Klageweg und es gebraucht schon vorher ein Vertrauen. Ein Vertrauen, dass Gesetze im Sinne der Mehrheit verabschiedet werden. Nicht das Vertrauen der Bürger muss wieder hergestellt werden, sondern das Vertrauen der Politiker in die Politik – in die Politik zum Wohle des eigenen Volkes.

Nur die eigene Bevölkerung kann Dauerhaft Rückhalt geben. Ein Rückhalt, der natürlich ist. Rückhalt heißt auch, versagen zu können. Denn in der Demokratie politisch zu versagen heißt in der Demokratie, in der Freiheit eines Volkes trotzdem eingebunden zu sein, eine Teilhabe auf Ewig.

Deutschland hat erstmals zur Fussballweltmeisterschaft 2006 so etwas wie Patriotismus gewagt und in Schwarz-Rot-Gold auf allen Straßen gezeigt. Es war ein emotionaler Befreiungsschrei. Nicht wütend, nicht klagend, sondern selbst, befreiend und friedlich. Nicht gegen etwas zu sein war in dem Geist, sondern für etwas. Für uns – und damit auch für Toleranz und Frieden. Orgiastisch und plötzlich wurde 2006 vorweggenommen was wir nun Jahre später auch rational und erwachsen umsetzen können, ja müssen. Ein neues Selbstbewusstsein.

Gerade in einer Welt, in der global gehandelt wird, in der die Wirtschaft wie ein unübersichtliches Rad alle Staaten miteinander verzahnt, ist eine gelebte eigene Identität, ein selbstbewusster Staat überlebenswichtig. Nicht nur für den eigenen Staat, sondern auch für die Handelspartner. Jeder Staat läuft in Gefahr, die eigene Identität zu Gunsten wirtschaftlicher, letztlich anonymer Interessen zu verlieren. Nur wenn ein Staat sich offen und deutlich dieser Gefahr entgegenstellt, wird dies als positives Beispiel Schule machen können. Wenn die ein oder andere Bank fällt, wird die Welt nicht untergehen. Wenn der ein oder andere Lobbyist vor die Tür gesetzt wird, verschwindet damit nicht das Interesse der Bürger oder die fachliche Kompetenz. Deutschland muss nicht nur geographisch ein Land der Mitte sein, es kann auch politisch, wirtschaftlich, kulturell und geistig ein in seiner Mitte ruhendes Land sein, das für den inneren Frieden genauso bekannt ist wie für Toleranz und Offenheit gegenüber anderen Völkern – zum Wohl des eigenen.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

34 Antworten zu Identität: Deutschlands historische Chance

  1. Ritterin Kuniberta schreibt:

    „Wiedervereinigung“, was soll das sein? Bzw. das ist genau der Grund: die nicht vorhandene Souveränität – GG Art. 120: der Bund übernimmt die Besatzungskosten!. Hier ist alles gelogen.

    Freiheit und Demokratie zu verteidigen, hieße, etwas zu verteidigen, was es hier nie wirklich gab.

    Wir werden sein über 65 Jahren fremdbeherrscht, belogen, betrogen, auch um einen Friedensvertrag und um unsere Rechte betrogen, beklaut, verschuldet und mehr und mehr versklavt.

    Wenn hier überhaupt es geschehen sollte, dann erst einmal, dass sich auf breiter Ebene der Status der BRiD/Deutschlands durchsetzt, und was Landes- und Volksverräter in der Politik seit Generationen als Agenten der Alliierten hier treiben.

    Das oberste Ziel muss sein, dass das Deutsche Reich endlich wieder handlungsfähig wird – alles andere ergibt sich dann.

    • Klaus Steinbrink schreibt:

      Na klar !!!! Aber warum ???? Die haben Angst vor einem 2.Holokaust Die Juden in den 20ern benannten das Deutsche Volk als Mörderrasse ! Sie war es tatsächlich! da gibt es nichts schön zu reden , das ganze Land war in einer Volkshypnose ausgeführt von Hitlers Propagandagebrüll…. Massenhypnose .. wenn ich diese Geschichte betrachte müssen wir Nachkommen dankbar sein das es uns nach dem dunklen Zeitalter besser geht als allen Anderen in Europa. Die USA wusste um des Deutschen Charakters Fleiss, Zielstebigkeit, Genauigkeit und Schläue! dass ist dass was den wahren Deutschen ausmacht .. genau deshalb ! Weil wir intelligent und und unerbittlich fleissig waren sind wir in der Welt da wo wir jetzt sind! Den Charakter eines Volkes erkennt man an ihren Städten und Dörfern, ist alles zerfallen sind sie faul , und all die sitzen an unserem Tropf!!! Das ist parasitärer Befall nichts anderes! Wer den Garten nicht jätet erntet irgendwann nur noch Unkraut, weil das Unkraut der wahren Frucht den Nährboden und das Licht entzog!!

  2. Roland Kapp schreibt:

    – ein Land das auch nach 68 Jahren (nach Kriegsende) noch keinen Friedensvertrag hat, wird nie eine eigene Identität bekommen , weil die Siegermächte dies auch keinesfalls wollen !

    – warum greift niemand dieses Thema an ( auch Sie nicht )
    – Deutschland hängt immer noch am Tropf der Geschichte –

    • Klaus Steinbrink schreibt:

      Das ist die Wahrheit wir werden zahlen bis sich das Land aufgelöst hat, so wie ich Kakao in reine weisse Milsch einrührere und die Milch nicht mehr finden werde1 Sie wird dann nur noch vermutet. Klaus Steinbrink

      • Klaus Steinbrink schreibt:

        Demokratie ist begrenzt durch eine Kapitaldiktatur, nach dem Krieg brach die Armut aus, diese artet heute in Profitoptimierung und Kapitalsucht aus, es gibt keine menschlichen Werte mehr, Geld ist der Gott den alles suchen und in dem wir versclavt wurden.
        Von Klaus Steinbrink zum Gedenken an Anneliese Kapp geb.Steinbrink (7.02.1933) verstorben 29.07.1992 in Berlin Spandau .. wer weis was von ihrem Leben? ich als Sohn kannte sie nie ! leider gab sie mich ins Kinderheim!

      • Klaus Steinbrink schreibt:

        Man lese mal den Kapp-Putsch (sehr interessant die Deutsche Geschichte 1920-1945) schon damals wurden Regimegegner scrupelos geköpft oder gehängt.
        Man lese mal über Berlin Plötzensee der Schlächterknast ein Wahnsinn ! Ob ich dann noch stolz sein soll Deutscher zu sein??

  3. michael Estreder schreibt:

    Das Grundgesetz verteidigen? Das wurde nach 1990 verbogen und benutzt um eine BRDDR Diktatur durch zu setzen im entdefekt eineWeiterführung des NS Staates mit anderen Mitteln durch eine Stasitusse. Deutschlands Farben sind Schwarz weiß rot und das für mich bis in den tot!

  4. Peter Ehle schreibt:

    Ich bin der festen Überzeugung, das diese Gedanken mindestens 20 bis 25 Jahre zu spät kommen. Alle Werte wurden in diesem Zeitraum dem Neoliberalismus in seiner vollen Menschenverachtung geopfert. Mit Wahlen wird da nichts mehr geändert….
    Jeder aufgewachte Bürger dieses Landes sollte alles in seiner Macht stehende tun, um diese SED 2.0 Regierung auf friedlichem Weg zu bekämpfen.
    Schaut euch mal die Vita vieler Politiker der letzten Jahre an – im realen Leben Vollversager – aber im Regieren gegen das Volk immer einig….

  5. gast schreibt:

    @Peter Ehle
    Es gibt noch eine letzte Chance die unbedingt wahrgenommen werden sollte.

    http://www.deutsche-nationalversammlung.de/cms/index.php

  6. stromer schreibt:

    Viele Schreiber haben schlichtweg keine Ahnung und sind deshalb nicht in der Lage, das Wesentliche zu erkennen:

    Die „Nachkriegszeit unter amerikanischer Besatzung“ ist anhaltend; bis dato! Diese fehlende Souveränität ermöglicht es den USA, uns auszuspionieren, so lange sie wollen. da nutzt auch nichts die scheinbare Empörtheit der Regierung imkomplizenhaften Schulterschluss mit den qualitätsfreien Medien!

    Die Errichtung von einem „Gundgesetz“ ist völkerrechtlich dem Besatzer vorgeschrieben. Es ersetzt KEINE Verfassung, sondern soll nur Ruhe und Ordnung garantieren.

    2006 wurde der „Patriotismus“ ausgenutzt, um in der Halbzeit, als Deutschland spielte, in den Nachrichten über „einige neue Gesetze“ berichtet. Tatsäch wurden die „Bundesbereinigungsgesetze“ verabschiedet,wobei hunderten von Gesetzen durch Entzug der jeweiligen Einführungsgesetze auch der räumliche Geletungsbereich entzogen wurde. Seitdem leben wir in einemgesetzlosen Land!

    In einer Staatssimulation!!!

    • Ritterin Kuniberta schreibt:

      Das ist die Art von Kommentar, die hier keiner hören will. lieber „stromer“.

      Leider interessieren sich „die Menschen“, manipuliert, desinformiert und gezielt verblödet, wie sie sind, mehr dafür, wie Schalke 05 gespielt als für die Grundlagen des Staates (Landes im Falle der BRiD), d. h. worauf er basiert, ob er alles hat, was einen Staat ausmacht, wie er sich finanziert, was für eine Staatsform er hat usw.

      Dieses Land ist wahrscheinlich verloren, muss ich inzwischen befürchten, auch wenn jeden Tag im Blog dagegen schreibe, aber Millionen von Polit- und Medienhuren, Agenten der Alliierten, die alles dafür tun, dass die Deutschen und das deutsche Denken ausgerottet werden, und gewisse Wahrheiten für immer unterdrückt werden, werden sehr wahrscheinlich den Sieg davon tragen.

      Es kann einem schon davor grauen, wenn bald die EU-Werte – eigentlich: Unwerte – verbindlich werden. Da werden etliche in Umerzieherungslagern verschwinden.

      • stromer schreibt:

        Werte Ritterin Kuniberta,

        sicherlich brauche ich Ihnen nicht erklären, das die SHAEF-Gesetze immer noch Gültigkeit haben und das Land von „Hohen Komissaren“ verwaltet wird.

        Ein „echter“ Staat erfordert Staatsvolk, Staatsgebiet und eine Verfassung. Im Moment werden wir „entvolket“,das erforderliche Staatsgebiet ist nur rudimentär vorhanden (fehlende Ostgebiete) und eine Verfassung haben wir auch nicht. Die ist nämlich vorhanden und derzeit nur in Lauerstellung…

        Hoffnung naht:
        http://www.deutsche-nationalversammlung.de
        dienoch wissende, interessierte Mitstreiter suchen.
        Bin ich doch einer der Gründungsmitglieder….

      • Klaus Steinbrink schreibt:

        Dises Land ist verloren ! schaut euch die Nachkommen an, sollen die später mal das Land aufrecht erhalten ? degeneriert erzogen, verhätschelt und verwöhnt ? da möchte keiner mehr arbeiten gehen denn die Hände sind an den Händys und in den Hosentaschen festgewachsen, was soll aus denen allen werden ? Sie sind die Obdachlosen von morgen, diese Flut als Spiegelbild der USA kommt auf uns zu.
        Genauso wie Heerschaaren von verarmten Rentnern die in den Städten an brennenden Eisenfässern sich wärmen werden und in Einkaufswägen ihr kleines Hab und Gut umherschieben unterversorgt durch die Krankenkasse , unterversorgt durch Rentengeld ! arm und krank stirbt es sich leicher (Dezimierungsplan der Alterspyramide)der Milliardenüberschuss der Krankenkassen ist wichtiger als die Gesundheit derer die das Land aufgebaut haben. Wann wird endlich bemerkt das wir eine Schattenregierung und eine Augsburger Puppenkiste haben die das ganze „Deutsche Volk“ verarschen und nur Steuergelder herauspressen um neue Einwanderer zu finanzieren die das Blut vermischen sollen um so das deutsche Volf aus zu rotten“ das ist der geheime Plan seit Ende des Krieges, (Degeneration) = machtloses Volk!! Blutsvermischung = Ausrottung einer Art oder Rasse! Erzeugt wird ein Mischling der nichts taugt !!
        Die Vereinigten Staaten Amerika und die Vereinigten Staaten Europas sind der 1. und 2.Plan der Aufteilung der Erde… 3.Zone Asien.
        Wenn unser Nationalismus verloren geht geht auch unser Ich verloren , denn wer sind wir dann noch ??100 Jahre Später? Mischlingshunde!!!

      • Björn Kügler schreibt:

        Ich verstehe Ihren Unmut, Ihre Wut. Aber solche Begriffe wie „Ausrottung“ und „Blutvermischung“ sind meines Erachtens Kampfbegriffe, die nur den wahren Kern des ungezügelten Machtstrebens übertünchen und die Benachteiligten spalten (sollen?). Und was sind denn eigentlich dann Süditaliener oder Norddeutsche? Den Lauf der Geschichte mit der durch Krieg und Not immer wieder auftretenden Völkerwanderungen mit möglichen Stretegien „der Elite“ zu vermischen, führt nur zu einer einfachen und ablenkenden Denkweise. Zweifelsohne gibt es z.B. das bekannte Churchill-Zitat und natürlich auch die schrecklichen Ausrottungspläne der Nationalsozialisten. Aber auch die sind genau dieser primitiven Denke aufgesessen gewesen. Aus strategischer Sicht spielten auch sie schon den weiter gefassten Interessen nur in die Hände! In alten Mustern zu verbleiben hilft uns – trotz berchtigter Kritik an geostrategischen Kriegen, Finanzsystem, Gesellschaftspolitik, Lobbyismus usw. und weiterbringende Thesen über mögliche Hintergründe – nicht weiter.

      • Klaus Steinbrink schreibt:

        ????????????ß

    • aussteiger schreibt:

      @stromer, ein ed snowden riskiert mit seinem tun, dass er auf der flucht erwischt wird. die überwiegende mehrheit, die wie du alles durchblicken, erwischt man hinter ihrem pc beim nichts tun.
      „wer ein problem erkennt, und nichts zu seiner beseitigung unternimmt, der ist möglicherweise ein teil dieses problems.“

  7. Pingback: Identität: Deutschlands historische Chance | Akademie Integra

  8. Peter Ehle schreibt:

    @all
    Das einzig wirksame Mittel besteht m .E. darin dem System soviel wie möglich an Geld und Konsum zu entziehen. Leider sind in unserem mittlerweile egomanischen Volk zu wenige dazu bereit. Betreibt Tauschhandel ohne den Staat und die Banken zu beteiligen, helft euch gegenseitig, denn jeder hat Fähigkeiten, die ein anderer brauchen kann. Anders wird die Macht des Grosskapitals und der Konzerne nicht mehr zu brechen sein….

    • Klaus Steinbrink schreibt:

      Evolutionär gesehen wird es keinen Rückschritt mehr geben, dieser wird nur dann erzwungen wenn ein Krieg alles Materielle vernichtet und das wird nicht mehr stattfinden.
      Diese sogenannten Lobbyisten leben sehr wohlgenährt in ihren Spinnennetzen und werden sich Diese auch nicht zerstören lassen , Allen geht es zu gut also wen kümmerts? Ein Krieg draussen auf dem Feld ist nicht mehr nötig !!! Wir haben Wirtschaftskrieg und Geldgier (666 das Tier) Das ist das Problem!

  9. Hans schreibt:

    Ich frage mich grad beim Lesen Deines Textes, ob Du wirklich so naiv bist und glaubst, was Du schreibst. Denk doch mal, wenn Dein blog schon so heißt! Deutschland war seit dem Ende des 2. Weltkrieges zu keiner Zeit souverän (Aussage Herr Der. Schäuble, auf YouTube). Deutschland steht immer noch unter Besatzungsrecht der Alliierten. Die BRD ist ene GmbH und ihre Bürger/innen sind Humankapital im Sinne von Personal. Empfehhle die Vorträge von Alexander Clauss zum Thema. Weiter zu träumen von seeligen Fussballfesten bringt nichts I aufwachen und handeln wäre an der Zeit, wenn dieses Land noch und v.a. Seine Bürger noch eine selbstbestimmte Zukunft haben wollen.

  10. Infoliner schreibt:

    Denkt mal drüber nach: Warum werden wir so ausspioniert? Sind die dumm?
    Ich denke die sind schlau, die das veranlassen und sie wissen, daß genau von hier aus auszugehen hat, daß Dinge vom Kopf wieder auf die Füße gestellt werden in der Welt. Wäre schön, wenn das die Menschen hier auch merken würden. Besetzt? Klar, ist auch garnicht schlimm, nur das zu verheimlichen ist peinlich. Demokratie? Ja, wer hat denn grundsätzlich in einer Demokratie die Macht? Geld und Medien. Auch egal. Wir sind Menschen und wir können, jeder für sich, immer richtig handeln. Davor, nicht vor Parteien, Verfassungen und Pamphleten… haben die Überwacher wirklich Angst. Mit Recht, wenn sie sich nicht ändern.

    • Freddy schreibt:

      „…Wir sind Menschen und wir können, jeder für sich, immer richtig handeln…“

      Das ist doch Wunschdenken!

      Wenn die Basis nicht korrekt ist, kann jeder für sich vielleicht richtig denken aber eben nicht richtig handeln, das würde jeder 3-jährige verstehen!

      Warum stehen wir denn alle da, wo wir stehen? Weil jeder für sich richtig handelt, oder weil amoklaufende Politbetrüger in den Fängen der Kapitalelite machen, was sie wollen?

      Bischen weiter als bis zum Tellerrand zu denken wäre schon hilfreich.

      • Stein schreibt:

        Wir stehen deswegen da wo wir sind ! Weil nur gelabert statt gehandelt wird!!
        Vweblödet durch Medien…Träge faul und verhätschelt das ist der Grund . Ihr erntet was ihr sät und gesät wird nix!!!

    • 0177translator schreibt:

      Die Leute, welche Du meinst, sind verschlagen aber nicht klug. Allein schon deswegen: http://www.usdebtclock.org – Goethe schrieb im Faust: „Denn alles was entsteht ist wert, daß es zugrundegeht.“ Da ist ein Hoffnungsschimmer, allerdings von anderer Seite. Laßt die Köpfe nicht hängen, dieses Micky-Maus-System ist am Verrecken.

  11. silver price schreibt:

    Der Eintritt der übrigen ehemaligen sowjetischen Teilrepubliken z. B. in das Vermögen der UdSSR musste jeweils gesondert geregelt werden, in der Regel durch Vertrag mit der Russischen Föderation und betroffenen Drittstaaten.

  12. Pingback: Deutsche Befindlichkeit: Messer im Rücken der Demokratie | Denkland

  13. Pingback: Eine Gesellschaft ohne Selbstbewusstsein | Denkland

  14. Pingback: Eine Gesellschaft ohne Selbstbewusstsein | Akademie Integra

  15. Pingback: Die Angst vor Snowden und Ströbeles Pforte zum Baum der Erkenntnis | Denkland

  16. Pingback: Die Angst vor Snowden und Ströbeles Pforte zum Baum der Erkenntnis | Akademie Integra

  17. Pingback: Putins Verzweiflung, Merkels Hörigkeit – und die SPD als letzter Strohhalm | Denkland

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s